Aufsichtsrat im Konzern und in kapitalmarktorientierten Unternehmen

Für Aufsichtsräte in Konzernen entstehen durch die wirtschaftlichen Verflechtungen erhöhte Herausforderungen bei der Wahrnehmung ihrer Überwachungsfunktion. Es geht insbesondere darum, die wirtschaftliche Lage des Konzerns in seiner Gesamtheit zu erfassen. Im Mittelpunkt stehen dabei zahlreiche Möglichkeiten von Gewinntransfers mittels komplexer Leistungsströme zwischen den einzelnen Konzerngesellschaften.  Eine besondere Herausforderung besteht darin, die Berichterstattung im Konzern - vor allem den Konzernabschluss - basierend auf komplexen internationalen Bilanzregeln (IFRS) richtig zu lesen und zu interpretieren.

Aufsichtsrat in kapitalmarktorientierten Unternehmen

Aufsichtsräte in kapitalmarktorientierten Unternehmen haben sich zusätzlich zum Jahresabschluss mit Corporate-Governance-Regeln, Compliance-Richtlinien (zB Umgang mit Insiderinformationen) und weiteren diversen spezifischen Regulatoren auseinanderzusetzen. Der Corporate-Governance-Bericht informiert über die Einhaltung von Empfehlungen zu guter Unternehmensführung und -kontrolle.

Aufsichtsrat IM KONZERN und in KAPITALMARKTORIENTIERTEN Unternehmen

Steueroase © mast3r, Fotolia

Wie Konzerne Steuerzahlungen optimieren

Viele international agierende Konzerne schleusen Gewinne über Steueroasen. Wie man ihnen auf die Schliche kommt, wurde in der AK Wien erörtert.

Grafik Geldsäcke Insel © Trueffelpix, Fotolia

Steueroasen

Dieses Thema erörtern Florian Klenk (Falter), Sabine Kirchmayr (Uni Wien) und Roland Macho (Großbetriebsprüfung) und Heinz Leitsmüller (AK-Wien).

Frau in Führungsposition © Yuri Arcurs, Fotolia.com

Be­nimm­re­geln für Bör­se-Fir­men

Freiwillige Benimmregeln nützen nichts, wenn sich praktisch niemand daran hält.

Links