EU Flagge vor dem Kommissionsgebäude © VanderWolf Images, stock.adobe.com AK Logo © Corporate Matters

Globalisierung & internationaler Handel

Wirtschaft und Men­schen­rech­te

Die Einhaltung der Menschenrechte gehört zu den Grundwerten der Europäischen Union und sie hat diese auch in ihre Außenbeziehungen einzubinden.

Warum wir Sonderklagerechte für Konzerne ablehnen

Konzerne sollen künftig Staaten verklagen können und Gesetzesregulierungen erschweren. Ein Angriff auf die Demokratie. Werden Sie jetzt aktiv!

Vorrang für Menschenrechte

Wirtschaftsinteressen sind den Menschen- und Umweltrechten unterzuordnen. Dafür braucht es ein verbindliches Abkommen.

Rechte der ArbeitnehmerInnen weltweit stärken

Die Ratifizierung und Umsetzung von Kernarbeitsnormen müssen Bedingung für Freihandelsverträge sein, fordert die AK.

OECD-­Leit­sätze für Multis

Die OECD-­Leit­sätze sind das der­zeit am weit­est­en geh­ende inter­nationale In­strument zur Förder­ung globaler Unter­nehmens­ver­ant­wort­ung.

EU Global Eu­ro­pe-Stra­te­gie

Die bi­la­te­ra­le Han­del­sa­gen­da und unsere wich­tigs­ten For­de­run­gen. Positiv wertet die AK den Schwerpunkt zur nachhaltigen Entwicklung.

Der verklagte Staat

Freihandelsabkommen wie TTIP machen Klagen internationaler Konzerne gegen Staaten möglich – Betroffene analysieren Erfahrungen.

CSR-Standard

Unternehmen können sich Rosinen herauspicken. Ver­bind­li­che Min­de­st­an­for­de­run­gen müssen her.