Essen & Trinken

Schüssel mit Reiskörnern © Sasajo, Fotolia

Arsen in Reis, Reiswaffeln & Co?

Arsen kommt als Verunreinigung häufig in Reis, Reiswaffeln, Fisch oder Kakao vor. Die AK hat daher 33 Lebensmittel unter die Lupe genommen.

Symbolbild Schlankmachermittel © Voyagerix, Fotolia.com

Fat Killer-Pillen: Nur Geldbörsel wird schlanker

Sie haben Fat Killer-Tabletten bekommen? Was Sie gegen die (ungewollte) Zusendung des angeblichen Schlankmacher-Mittels tun können.

Frau trinkt Kaffee © gpointstudio, Fotolia.com

Fairer Kaffee: Hält er, was er verspricht?

Die Arbeiterkammer hat die gängigsten Gütesiegel unter die Lupe genommen: Man kann mit gutem Gewissen zu "fairem" Kaffee greifen.

Kind sitzt vor Limonade und Würfelzucker © urbans78, Fotolia.com

Bio-Limo: Beim Zucker nicht besser

Auch Bio-Limonaden enthalten viel zu viel Zucker. Sie sind hier kaum besser als ihre "herkömmliche" Konkurrenz.

Fleischhauer bei der Arbeit © contrastwerkstatt, Fotolia.com

Frischfleisch ist frisch!

Verpacktes Frischfleisch ist am Ablauftag größtenteils in Ordnung. Aber: Die Lagertemperaturen sind nach wie vor unbefriedigend.

Obst- und Gemüsetheke © Robert Kneschke, Fotolia.com

Gutes Zeugnis für Obsttheken

Faul, schimmelig, fehlende Preise? Die Obst- und Gemüseabteilungen in Supermärkten bekommen grundsätzlich ein gutes Zeugnis.

Ein zu sorg­lo­ser Umgang mit Le­bens­mit­teln ist ge­fähr­lich.  © Ilan Amith, Fotolia

Ab­lauf­da­tum & Halt­bar­keits­frist

Ob Haltbarkeitsfristen zuverlässig sind, hängt - vor allem bei Frischfleisch - von Lagerung und Kühlkette ab. Worauf können Sie beim Kauf achten?

„Glut­amat­frei“ heißt nicht, dass Fer­ti­ges­sen ohne Ge­sch­macks­ver­stär­ker ist.  © -, fotolia.com

Der Trick mit dem Glut­amat

„Ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern“ heißt nicht, dass Lebensmittel glutamatfrei sind. Wie die Hersteller tricksen und was die AK deshalb fordert.

In der AK Bro­schü­re „Pro­dukt­kenn­zeich­nung“ er­fah­ren Sie, was die Zeichen wir­k­lich be­deu­ten.  © Franz Pfluegl, Fotolia

Lebensmittel-Zeichen

Ein Gütesiegel hier, eine Herkunftsbezeichnung da: In der Bro­schü­re „Pro­dukt­kenn­zeich­nung“ er­fah­ren Sie, was die Zeichen wirklich be­deu­ten.

Viele Produkte enthalten bereits Nanoteilchen. © Kzenon -, Fotolia.com

Nanotechnologie

In Produkten wie Kosmetika oder Lacken sind sie schon, in Lebensmitteln werden sie zunehmen: Risiken und nötige Regeln bei Nanoteilchen im Essen.

Vollgepackter Einkaufswagen © Eisenhans, Fotolia

Lebensmittelkennzeichnung

Wenn Sie Lebensmittel einkaufen, sollen Sie die wichtigen Informationen zum Produkt erhalten. Deshalb tragen Verpackungen verschiedene Kennzeichen.

Junge Frau sucht nach dem Haltbarkeitsdatum. © shootingankauf, Fotolia

Abgelaufenes gleich in den Müll?

Ein Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatum muss auf allen verpackten Lebensmitteln angegeben sein. Aber wie genau müssen Sie sich daran halten?

Gut schmeckts! Wegen den Aromen? © Robert Kneschke, Fotolia

Aromen

Ohne sie würden Erdbeerjoghurt, Ketchup und Co nur halb so intensiv schmecken. Aber sind sie auch gesund? Und welche Grenzen setzt das Gesetz?

Kleines Mädchen isst genüsslich ein Joghurt. © Oksana Kuzmina, Fotolia

Geschmacksverstärker

Hersteller greifen in die Trickkiste, um Produkte „ohne Geschmacksverstärker“ bewerben zu können: Wissenswertes rund um Glutamat und Hefeextrakt.

Auf der Suche nach der Nährwerttabelle. © Kadmy, Fotolia

Nährwert-Angaben

Wie viel Zucker ist im „zuckerarmen“ Limo? Wann ist Zuckergehalt „reduziert“? Welche Erwartungen die Hersteller wecken dürfen, ist klar geregelt!

Woher kommen unsere Lebensmittel? © Robert Kneschke, Fotolia

Herkunftskennzeichnung

Die Herkunft eines Lebensmittels trägt für viele zur Kaufentscheidung bei. Aber wann muss sie angegeben sein? Und was bedeuten die einzelnen Siegel?

Münzen fallen ins Wasser. ©  K.-U. Häßler, Fotolia.com

Leitungwasser in Lokalen soll gratis sein!

Immer mehr Wirte wollen Geld für Leitungswasser: Nur in 3 von 30 überprüften Wiener Lokalen war Wasser gratis, zeigt unsere Stichprobenerhebung.

Frau betrachtet Waren im Supermarkt. © Peter Atkins, Fotolia.com

Mengenaktionen in Wiener Supermärkten

2 + 1 gratis - und oft landet das dritte Stück im Müll. Die AK kritisiert Mengen-Aktionen bei schnell verderblichen Lebensmitteln.

90 % der KonsumentInnen möchten wissen, woher das Fleisch stammt. Folgen Sie unserer Reise des Schweines vom Erzeuger bis zum Teller. © The European Consumer Organisation, BEUC

Woher kommt mein Fleisch?

90 von 100 Konsumenten wollen wissen, woher ihr Schnitzel kommt. Aber von klarer Kennzeichnung sind wir noch weit entfernt.

Transfett-Grenzwerte werden bei Lebensmitteln zwar eingehalten, aber Burger, Croissants, Snacks und Kekse sind nach wie vor ziemlich fett. © ExQuisine, Fotolia.com

AK Test: „Fett aufgetragen?“

Transfett-Grenzwerte werden bei Lebensmitteln zwar eingehalten, aber Burger, Croissants, Snacks und Kekse sind nach wie vor ziemlich fett.

Fleischabteilung im Supermarkt © Tyler Olson, Fotolia

Fleischverkauf in Wiener Supermärkten appetitlich

Hygiene wird in den Wurst- und Fleischabteilungen größer geschrieben als noch vor Jahren, zeigt ein aktueller AK Test in 20 Wiener Supermarktfilialen.

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK