Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Herkunftskennzeichnung: Woher Lebensmittel kommen

Bereits jetzt muss die Herkunft folgender Produktgruppen auf der Verpackung angegeben sein:

  • unverarbeitetes Rindfleisch
  • die meisten Obst- und Gemüsesorten
  • Fisch, Krebs- und Weichtiere (Angabe des Fanggebietes)
  • Eier
  • Olivenöl

Verschärfung ab 2015 

Ab 2015 gilt ausnahmslos eine strengere EU-Verordnung (Lebensmittelinformationsverordnung). Dann muss die Herkunft auf Lebensmitteln in drei Fällen verpflichtend angegeben sein: 

  • Bei frischem, gekühltem oder tiefgefrorenem Fleisch von Schweinen, Hausgeflügel, Schafen oder Ziegen. 
  • Wenn Sie ohne Herkunftsangabe getäuscht über die Herkunft wären. Wenn zum Beispiel auf einer Nudelpackung eine italienische Flagge prangt, das Produkt aber in Polen erzeugt wurde, muss in Zukunft eine Herkunftsangabe aufs Etikett. 
  • Wenn die Herkunft eine Produkts freiwillig ausgelobt wird, die Zutaten dafür aber woanders herkommen, muss auf die Herkunft der Hauptzutaten hingewiesen werden. Wenn also zum Beispiel ein „Tiroler Joghurt“ mit italienischer Milch erzeugt wurde, muss es in Zukunft „Tiroler Joghurt mit Milch aus Italien“ heißen. 

Bis zu diesem Datum will die EU auch prüfen, ob sie die verpflichtenden Herkunftskennzeichnungen auf andere Produkte ausdehnen will, z.B. bei Fleisch in weiterverarbeiteten Erzeugnissen, Milchprodukten oder allen Zutaten, die über 50 Prozent des Lebensmittels ausmachen. 

Achtung!

Stark verarbeitete Lebensmittel wie Tiefkühlpizza sind von der Herkunftskennzeichnung ausgenommen!


Kennzeichnungen der Herkunft im Detail


AMA-Gütesiegel

AMA-Gütesiegel © AMA, AMA

Das AMA-Gütesiegel steht für Produkte aus Österreich und muss behördlich genehmigt werden. Es steht nicht für Produkte aus biologischer Landwirtschaft! Bei Fleisch garantiert es, dass das Tier sein gesamtes Leben in Österreich verbracht hat. Auch Milch und Milchprodukte sowie Obst und Gemüse müssen zu 100 Prozent aus Österreich stammen.


Achtung!

Bei weiterverarbeiteten Produkten darf ein Drittel der Zutaten aus dem Ausland stammen, wenn diese nicht in Österreich wachsen (z.B. die Bananen im Bananenjoghurt).

AMA-Biozeichen mit Ursprungsangabe

AMA-Biozeichen mit Ursprungsangabe © AMA, AMA

Das AMA-Biozeichen mit Ursprungsangabe steht für Lebensmittel, deren Zutaten zu mindestens 95 Prozent aus biologischer Landwirtschaft stammen. Ihre Rohstoffe müssen außerdem zu mindestens 75 Prozent aus Österreich kommen.


AMA-Biozeichen ohne Ursprungsangabe

AMA-Biozeichen ohne Ursprungsangabe © AMA, AMA

Das AMA-Biozeichen ohne Ursprungsangabe garantiert, dass die Rohstoffe des Produktes biologisch angebaut wurden.


Achtung!

Produkte mit AMA-Biozeichen ohne Ursprungsangabe müssen nicht aus Österreich stammen!


EU-Biosiegel

EU-Biosiegel © EU, EU

Das EU-Biosiegel steht für Produkte, die aus biologischer Landwirtschaft kommen. Es muss außerdem angeführt sein, aus welchen Ländern die Zutaten kommen:

  • aus österreichischer Landwirtschaft, z. B. Trinkmilch
  • aus EU-Landwirtschaft,  z.B. Teigwaren
  • aus EU-/ Nicht-EU-Landwirtschaft, z.B. Trockenfrüchte


Geschützte geografische Angabe

Geschützte geografische Angabe © EU, EU

Bei einer „geschützten geografischen Angabe“ wird für die Herkunft ein Lebensmittel eine Gegend oder ein Ort angegeben. Diese stehen für eine bestimmte Qualität, ein besonderes Ansehen oder andere Eigenschaften. Das Produkt muss in diesem begrenzten Gebiet erzeugt und/oder verarbeitet und/oder hergestellt worden sein. Das Logo darf nur verwendet werden, wenn das Produkt allen Spezifikationen der EU-Verordnung 510/2006 entspricht.


Achtung!

Nicht alle Produktionsschritte müssen in der angegebenen Gegend passieren! Es reicht, wenn ein Lebensmittel z.B. nur vor Ort verarbeitet wird, dort aber nicht gewachsen ist.


Geschützte Ursprungsbezeichnung

Geschützte Ursprungsbezeichnung © EU, EU

Auch die geschützte Ursprungsbezeichnung stützt sich auf die Güte eines Produkts wegen eines bestimmten Ortes oder eine bestimmten Gegend, aus der es kommt. Es garantiert aber im Gegensatz zur geografischen Angabe, dass es dort sowohl erzeugt, als auch hergestellt und verarbeitet worden ist. Auch dies wird im Sinne der EU-Verordnung 510/2006 kontrolliert. 


Genusstauglichkeitszeichen

Genusstauglichkeitszeichen © Genusstauglichkeitszeichen, Genusstauglichkeitszeichen

Das Genusstauglichkeitszeichen muss auf allen tierischen Produkten stehen. Es sagt nichts über deren Herkunft, sondern gibt an, wo der letzte Verarbeitungsschritt passiert ist.


TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK