08.06.2016
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

„Gute Arbeit für Alle!“

Die Schaffung von menschengerechten lebens- und alternsgerechten Arbeitsbedingungen in einer globalisierten Leistungsgesellschaft stellt tagtäglich eine große Herausforderung für ArbeitsmedizinerInnen, Sicherheitsfachkräfte und Arbeits – und OrganisationspsychologInnen dar. Sie sind die tragenden Säulen des Sicherheits und Gesundheitsschutzes im Betrieb, deren Tätigkeit viel Engagement, Motivation und Leistungsfähigkeit verlangt. Welche Arbeitswelten sie selbst vorfinden zeigten die Ergebnisse einer Studie im ersten Teil unserer Veranstaltung. Wenn psychische Belastungen zu psychischen Erkrankungen führen gilt es diese zu Behandeln. Die Vortragenden berichteten im zweiten Teil wie zur Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen beigetragen werden kann. 

„Einer für Alle(s) - Alle(s) für Einen!“

Erstmalig wurde in Österreich die Arbeitssituation von ArbeitsmedizinerInnen, Sicherheitsfachkräften und ArbeitspsychologInnen mit einem besonderen Fokus auf Belastungen, Chancen und Hindernissen wissenschaftlich analysiert und betrachtet. Die vorliegende Studie stellt einer Bestandsaufnahme der Arbeitssituation von Präventivfachkräften dar und liefert konkrete Ansatzpunkte und Handlungsempfehlungen für eine Verbesserung. 

„Psychische Gefahren im Betrieb – Zeit zu handeln!“

Damit aus psychischen Gefahren am Arbeitsplatz nicht psychische Erkrankungen resultieren muss die Prävention in den Betrieben ausgebaut werden. Quellenwirksame Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten sind mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben. Gesundheit für Alle muss das Ziel sein. 

„Stigma - Psychische Erkrankung“

Psychische Erkrankungen haben in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Die Krankenstandstage aufgrund psychischer und Verhaltensstörungen sind im Zeitraum von 1994 bis 2014 von rund  einer Million auf über 3,6 Millionen angestiegen. Trotz der Ausmaße wird noch einen hohe Dunkelziffer vermutet, da Erkrankte aus Angst vor Stigmatisierung, Jobverlust und finanziellen Einbüßen auf professionelle Hilfe verzichten. Der Beitrag zeigte Strategien und Angebote für Betroffene, Institutionen und Unternehmen um diese Entwicklung einzudämmen. 

„ganznormal.at“

Ganznormal.at ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein mit dem Ziel die öffentliche Diskussion über psychische Erkrankungen zu fördern und um endlich „ganz normal“ darüber zu reden. Damit soll die Basis für einen offenen Umgang mit psychischen Erkrankungen geschaffen und ein Beitrag zur Entstigmatisierung und Enttabuisierung geleistet werden.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK