Wirtschaft & Gesellschaft

Die Quartalszeitschrift „Wirtschaft und Gesellschaft" wird von der Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien redaktionell betreut. Sie beschäftigt sich mit österreichischen wie internationalen Fragen der Wirtschaftspolitik, mit Wirtschaftstheorie, gelegentlich auch mit verwandten Bereichen wie Wirtschaftsgeschichte, Soziologie und Politikwissenschaft.

Was die aktuellste Ausgabe zu bieten hat

2019 Heft 2

Artikel

Editorial, (2019), Kurswechsel nach verlorenem Jahrzehnt: Plädoyer für eine progressive europäische Wirtschaftspolitik,Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S167-177

PDF Herunterladen

Patrick Mokre, (2019), Ausnahmezustand Geringverdienst? Ursachen der Beschäftigungsverhältnisse unter der SteuergrenzeDer tendenzielle Fall der Lohnquote und wie man ihn wieder umkehren könnte,Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S203-227

PDF Herunterladen Abstract zeigen

Erwerbseinkommen unter der Steuergrenze sind eine Ausnahme. Der Anteil der GeringverdienerInnen in Österreich ist aber nicht unerheblich: Ein Viertel aller Personen mit Erwerbseinkommen und 12% aller unselbstständig Erwerbstätigen fallen in diese Gruppe. Die umfassende Literatur zum Thema ist sich einig, dass Geringverdienst ein Ausnahmezustand ist, der sich auf atypische Beschäftigungsverhältnisse und demografische Faktoren zurückführen lässt. Auf Basis des Mikrozensus 2016 berechne ich den Einfluss demografischer Faktoren und der Beschäftigungsformen auf die Anfälligkeit für Geringverdienst. Ich komme zum Schluss, dass Geringverdienst in Österreich eher Frauen und Junge, Erwerbstätige mit niedriger formaler Bildung, solche mit Betreuungspflichten, Teilzeitbeschäftigte und befristet Beschäftigte betrifft.

Lukas Tockner, (2019), Kostendeckende Miete: Was heißt das?,Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S229-247

PDF Herunterladen Abstract zeigen

In diesem Artikel wird gezeigt, wie anhand des sogenannten Kostendeckungsprinzips die Mieten in Neubauten von gemeinnützigen Bauvereinigungen berechnet werden. Ferner wird dargelegt, dass diese kostendeckenden Mieten es gemeinnützigen Bauvereinigungen ermöglichen, sozial gebundene Wohnungsvermögen zu schaffen. In weiterer Folge wird erörtert, welchen betriebswirtschaftlichen Erfordernissen gemeinnützige Bauvereinigungen entsprechen müssen, um bereits geschaffene, sozial gebundene Wohnungsvermögen langfristig zu erhalten. Schließlich wird diskutiert, welche wohnpolitischen Implikationen sich aus der angestellten, rechtlich-betriebswirtschaftlichen Analyse ergeben.

Silke van Dyk, (2019), Die soziale Frage und die Wiederentdeckung der Gemeinschaft Das Erstarken der Neuen Rechten in Zeiten des Community-Kapitalismus,Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S249-275

PDF Herunterladen Abstract zeigen

In diesem Artikel wird gezeigt, wie anhand des sogenannten Kostendeckungsprinzips die Mieten in Neubauten von gemeinnützigen Bauvereinigungen berechnet werden. Ferner wird dargelegt, dass diese kostendeckenden Mieten es gemeinnützigen Bauvereinigungen ermöglichen, sozial gebundene Wohnungsvermögen zu schaffen. In weiterer Folge wird erörtert, welchen betriebswirtschaftlichen Erfordernissen gemeinnützige Bauvereinigungen entsprechen müssen, um bereits geschaffene, sozial gebundene Wohnungsvermögen langfristig zu erhalten. Schließlich wird diskutiert, welche wohnpolitischen Implikationen sich aus der angestellten, rechtlich-betriebswirtschaftlichen Analyse ergeben.

Alois Guger /, (2019), Josef Steindls Manuskripte zur Wirtschaftspolitik der Nachkriegsjahre*,Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S277-299

PDF Herunterladen Abstract zeigen

Die Bibliothek der Wirtschaftsuniversität Wien hat den wissenschaftlichen Nachlass Josef Steindls (1912-1993) übernommen, fachgerecht erschlossen und in einem digitalen Archiv sehr benutzerfreundlich, zeitgemäß zugänglich gemacht (https://viewer.wu.ac.at/viewer/). Für wissenschaftlich oder politisch Interessierte stehen damit auch die unveröffentlichten bzw. in unbekannten Publikationen veröffentlichten Manuskripte zur Verfügung. Josef Steindl hat nach seiner Rückkehr 1950 am WIFO weniger an kurzfristigen Berichten zur Wirtschaftslage als vielmehr – wie auch aus seiner Publikationsliste klar ersichtlich ist – an wissenschaftlich anspruchsvolleren Studien gearbeitet. Bisher kaum bekannt war, dass er in den ersten Jahren nach seiner Rückkehr privat – wahrscheinlich anonym – journalistisch- politisch aktiv war. In diesem Heft von „Wirtschaft und Gesellschaft“ werden beispielhaft vier seiner bisher unbekannten wirtschaftspolitischen Papiere veröffentlicht, und dieser Beitrag versucht, sie in seinem wissenschaftlichen Werk und dem historischen Umfeld zu verorten.

Josef Steindl, Alois Guger(Hrsg.), (2019), Kapitalismus ohne Arbeitslosigkeit,Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S288-290

PDF Herunterladen

Begutachteter Artikel

Georg Kantisar, (2019), Arbeitsmarktinstitutionen, Kapitalakkumulation und Arbeitslosigkeit in OECD-Ländern,Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S179-201

PDF Herunterladen Abstract zeigen

Die Flexibilisierung der Arbeitsmärkte stellt nicht nur moderne Wohlfahrtstaaten vor erhebliche strukturelle Herausforderungen, sondern birgt auch Risiken für den sozialen Zusammenhalt von Gesellschaften. Der vorliegende Artikel untersucht anhand eines länderübergreifenden Vergleichs den Einfluss von Arbeitsmarktunsicherheit auf Indikatoren des sozialen Zusammenhalts. Die Analyse verdeutlicht, dass Unsicherheit am Arbeitsmarkt mit niedrigerem Vertrauen und geringerer globalen Solidarität einhergeht, jedoch nicht mit einem negativen Effekt auf lokale Solidarität. Zudem weist die Analyse darauf hin,dass dekommodifizierende Wohlfahrtsstaaten den negativen Auswirkungen von Unsicherheiten am Arbeitsmarkt besser entgegenwirken können. Der Artikel liefert einen ersten Einblick in die verschiedenen Dimensionen und Indikatoren von sozialem Zusammenhalt und erzeugt damit ein tiefergehendes Verständnis der sozialen Auswirkungen von Arbeitsmarktflexibilisierung.

Buchbesprechung

Ashoka Mody, (2018) Euro Tragedy. A Drama in Nine Acts (ISBN: 978-0-199-35138-1),

Besprochen von Markus Marterbauer, Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S301-306 Besprechung Herunterladen

Stephan Schulmeister, (2018) Der Weg zur Prosperität (ISBN: 978-3-711-00148-1),

Besprochen von Matthias Schnetzer, Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S307-311 Besprechung Herunterladen

Dani Rodrik, (2018) Straight Talk on Trade: Ideas for a Sane World Economy (ISBN: 978-0-691-17784-7),

Besprochen von Oliver Prausmüller, Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S312-315 Besprechung Herunterladen

Patrizio Bianchi, Sandrine Labory, (2018) Industrial Policy for the Manufacturing Revolution – Perspectives on Digital Globalisation,Straight Talk on Trade: Ideas for a Sane World Economy (ISBN: 978-1-789-43031-1),

Besprochen von Roland Lang, Miron Passweg, Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S316-319 Besprechung Herunterladen

Michael Hartmann, (2018) Die Abgehobenen. Wie die Eliten die Demokratie gefährden (ISBN: 978-3-593-50928-0),

Besprochen von Lukas Hofstätter, Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S320-322 Besprechung Herunterladen

Helga Kromp-Kolb, Herbert Formayer, (2018) +2 Grad: Warum wir uns für die Rettung der Welt erwärmen sollten (ISBN: 978-3-222-15022-7),

Besprochen von Michael Soder, Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S323-326 Besprechung Herunterladen

Steven Beller, (2018) The Habsburg Monarchy 1815-1918 (ISBN: 978-1-107-46474-2),

Besprochen von Martin Mailberg, Wirtschaft und Gesellschaft 2019, Band 45 Nr.2, S327-336 Besprechung Herunterladen

  • Herausgeber: AK Wien
     
  • Preise: Einzelnummer € 10,50,- Jahresabonnement € 33,- (inkl. Auslandsversand € 55,-); ermäßigtes Studenten-Jahresabonnement (bei Bekanntgabe einer gültigen ÖH-Kartennummer) € 19,50,- (alle Preise inkl. MwSt.)
     
  • Wirtschaft und Gesellschaft bestellen: 
    Bestell-Email: wwsek@akwien.at
    Bestell-Fax: +43 1 53452-140
    Bestell-Telefon: +43 1 53452-0
     
  • Einreichungen: 
    Richtlinien für „Wirtschaft und Gesellschaft“-Autorinnen


Wirtschaftspolitische Themen

Die Zeitschrift wendet sich an alle, die an eingehenderen Analysen von wirtschaftspolitischen Themen interessiert sind. Bei der Auswahl und Behandlung der Inhalte wird großer Wert auf die Synthese aus Erkenntnissen der akademischen Wissenschaft mit der Praxis, der wirtschafts- und sozialpolitischen Realität, gelegt.

Tagespolitische Themen

Ein Jahrgang umfasst vier Hefte mit insgesamt rund 600 Seiten. Jedes Heft enthält ein Editorial, in dem zu aktuellen tagespolitischen Problemen Stellung bezogen wird, vier bis fünf Hauptartikel sowie mehrere Rezensionen kürzlich erschienener Fachliteratur. Fallweise erscheinen auch Beiträge in den Rubriken „Kommentar“ und „Berichte und Dokumente“ sowie längere Besprechungs­aufsätze. Die Artikel stammen von in- und ausländischen Vertretern von Theorie und Praxis, aus Forschung und Lehre, von Unternehmen und Verbänden.

Die letzten Ausgaben im Überblick

Wirtschaft und Gesellschaft - 2019 Heft 2

Verlag: LexisNexis
Erschienen: Wien, 2019
Anzahl Seiten: 333 Seiten
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-3036538

Wirtschaft und Gesellschaft - 2019 Heft 1

Verlag: LexisNexis
Erschienen: Wien, 2019
Anzahl Seiten: 164 Seiten
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-2978997

Wirtschaft und Gesellschaft - 2018 Heft 4

Verlag: LexisNexis
Erschienen: Wien, 2018
Anzahl Seiten: 191 Seiten
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-2929353

Wirtschaft und Gesellschaft - 2018 Heft 3

Verlag: LexisNexis
Erschienen: Wien, 2018
Anzahl Seiten: 456
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-2563164

Wirtschaft und Gesellschaft - 2018 Heft 2

Verlag: LexisNexis
Erschienen: Wien, 2018
Anzahl Seiten: 271
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-2561949

Besuchen Sie unser Archiv

Sie möchten in älteren Ausgaben stöbern oder nach bestimmten Titeln oder Autoren suchen? Die Studienbibliothek der AK Wien stellt diese Sammlung online zur Verfügung.

Kontakt

Kontakt

Kammer für Arbeiter und Abgestellte Wien

Abteilung Wirtschaftswissenschaft
Prinz Eugenstraße 20-22
1040 Wien

Telefon: +43 1 50165-0

- erreichbar mit der Linie D -