Remote Work = The New Normal

Neue Formen von solidarisierten Autonomien und Rekonfigurationen von Macht für den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft 

Die COVID-19 Pandemie treibt den digitalen Wandel in Österreich rasant voran und für viele ist Remote Work zur neuen Normalität geworden. Im Projekt wird untersucht, wie sich dadurch Aushandlungsprozesse zwischen Arbeitnehmer:innen und Arbeitgeber:innen verändern und wie sich eine neue und ggf. gestärkte Position von Arbeitnehmer:innen herausbildet.  Die disruptiven Veränderungen am Arbeitsmarkt bergen ein umfängliches Potential für die (Neu-)Gestaltung von fairen Arbeitsbeziehungen. Um dieses Potential zu erkennen, muss der Blick auf neu entstandene Formen solidarisierter Autonomien gerichtet werden, die in den letzten zwei Jahren aus gemeinsamen Erfahrungen resultieren. Dabei sind insbesondere neue Gestaltungsspielräume in den Arbeitsbeziehungen interessant sowie Machtverschiebungen, die auch zukünftig von den Arbeitnehmer*innen aktiv genutzt werden können. Ziel der empirischen Analysen ist es, evidenzbasierte Handlungsempfehlungen für Arbeitnehmer*innen und deren Vertretungen zu formulieren.

Organisation:
WU Wien

WU Wien

WU Soziologie © WU Wien
Logo WU Soziologie © WU Wien

Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.


Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.