Jetzt einreichen! © AK Wien, Very Nice Studio
Jetzt einreichen! © AK Wien, Very Nice Studio

5 Hebel zur Gestaltung

Entlang dieser fünf Hebel gestalten wir den digitalen Wandel gerecht. 

#1 Wissen und Bewusstsein

Um mitbestimmen zu können, braucht es Wissen. Digitale Kompetenzen sind für gesellschaftliche Teilhabe längst eine Grundvoraussetzung. Gleichzeitig ist vielen gar nicht klar, was neue Technologien alles können. Es braucht mehr Bewusstsein für heikle Technologien, die die Mitbestimmung oder Privatsphäre einschränken. Es reicht nicht, wenn eine kleine Gruppe von Programmierer*innen gestaltet. In der nächsten Generation müssen alle „digifit“ werden und sich auch digital vernetzen, austauschen und organisieren.  
Hebel #1 - bereits geförderte Projekte

#2 Technologie-Entwicklung

Technologien werden oft im Interesse jener eingesetzt, die sie entwickeln. Deshalb fördert die AK Wien mit dem Digitalisierungsfonds nur Technologie-Entwicklung, die im Interesse der Arbeitnehmer*innen steht. Software, Hardware und Prozesse müssen von und mit den Betroffenen gestaltet werden – von digitalen Mitbestimmungstools über diskriminierungsfreie Algorithmen bis zu Apps, die wirklich unterstützen. Die Lösungen müssen über das konkrete Projekt hinaus nutzbar sein und Prinzipien wie Transparenz, Datensparsamkeit und Gleichberechtigung entsprechen.    
Hebel #2 - bereits geförderte Projekte

#3 Regulierung

Gesellschaftliche Teilhabe wird zunehmend in den digitalen Raum verlagert. Gerade junge Menschen sind meist offen für neue Abläufe und Arbeitsmodelle. Geltende Vereinbarungen oder Gesetze halten da nur schwer Schritt. Rechtliche Grauzonen und blinde Flecken gehen schnell zulasten von Arbeitnehmer*innen. Mit der Erarbeitung von rechtlichen Grundlagen wie Muster-Betriebsvereinbarungen, Formulierungsvorschlägen oder Einschätzungen können Arbeitnehmer*innen besser geschützt werden.
Hebel #3 - bereits geförderte Projekte

#4 Experimentieren

Neue Technologien eröffnen neue Möglichkeiten. Oft kommen neue Tools, Abläufe oder Anwendungen schnell zum Einsatz, obwohl ihre Auswirkungen noch gar nicht genug erprobt sind. Experimente in geschütztem Rahmen stellen sicher, dass Menschen, die solche Tools in ihrem Arbeitsalltag nutzen sollen, sich mit solchen Herausforderungen ergebnisoffen auseinandersetzen. So können Arbeitnehmer*innen gemeinsam mit Expert*innen herausfinden, ob sie neue Technologien nützlich oder schädlich finden und wie sie gestaltet werden müssen.
Hebel #4 - bereits geförderte Projekte

#5 Forschung

Wissenschaftliche Grundlagen zu den vielen Dimensionen der Digitalisierung der Arbeitswelt sind eine wichtige Basis. Damit werden Herausforderungen und Problemfelder sichtbar. Besonders aufgefordert sind Projekte mit gestalterischem Anspruch in Richtung Demokratisierung, Gleichstellung und der Aufwertung von Arbeit.  
Hebel #5 - bereits geförderte Projekte

Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.


Downloads

Kontakt

Kontakt

AK Wien

Büro für Digitale Agenden

Prinz Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien

E-Mail: digifonds@akwien.at

Telefon: 01-50165/12398

Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.


Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0

Person sucht nach Antworten © Very Nice Studio

Termine

Alle Ausschreibungstermine, Fristen und Info-Veranstaltungen

Illustration: Geförderte Projekte © AK

Geförderte Projekte

Wissen & Bewusstsein, Technologie-Entwicklung, Regulierung, geschütztes Ausprobieren und Forschung - 5 Hebel zur Gestaltung des digitalen Wandels!

Fragen und Antworten zum Digifonds © AK Wien

FAQs

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Digitalisierungsfonds: Was wird gesucht? Wer kann einreichen? Wieviel wird gefördert? Und wann geht's los?