Prekäre Arbeitsbedingungen und Gesundheit von Crowdworker*innen

Eine Mixed Methods Analyse einer Online-Umfrage und qualitativer Interviews

Der steigende Einsatz von Cloudcomputing erleichtert die Digitalisierung von Arbeit sowie deren plattformbasierte Auslagerung an eine undefiniert große Menge externer Arbeitskräfte (Crowdwork). Die Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen und die Gesundheit der Erwerbstätigen spielen eine wichtige Rolle, bleiben bislang jedoch weitestgehend unerforscht. Ziel dieses Projekts der Wirtschaftsuniversität Wien liegt in der empirischen Untersuchung möglicher prekärer und gesundheitsgefährdender Tendenzen von virtuellem Crowdworking, bei dem die Arbeit direkt im Interface der Plattformen geleistet oder hochgeladen wird. Niedrigqualifizierte Arbeit (Microtasks) wird im quantitativ-qualitativen Mixed Methods Ansatz ebenso behandelt wie anspruchsvolle Wissensarbeit (Macrotasks). Es erfolgt eine differenzierte Analyse diverser Crowdwork-Tätigkeiten sowie allgemeiner Trends in der zunehmend digitalen Arbeitswelt.

Organisation:
Wirtschaftsuniversität Wien

Department für Sozioökonomie der Wirtschaftsuniversität Wien

Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at
Tel: +43 1 50165 12856

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.


Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at
Tel: +43 1 50165 12856

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.