Arbeitsrechte in der Elektroniklieferkette

Feldforschung und Entwicklung von Bildungsformaten zum Thema Arbeitsrechte in der Elektroniklieferkette

Die Digitalisierung wird durch die Elektronikindustrie ermöglicht. Arbeiter*innen leiden dort aufgrund rechtlicher Grauzonen unter schlechten Arbeitsbedingungen. Mit Hilfe gewerkschaftlicher Aktivist*innen in den Produktionsländern sollen in einem Forschungsprojekt des Vereins Südwind blinde Flecken in Bezug auf Arbeitnehmer*innenschutz ermittelt und publik gemacht werden. Für die Solidarität unter den Arbeiter*innen und die Möglichkeit zur Mitbestimmung braucht es Bewusstsein für diese Problemfelder der Digitalisierung. Mit Bildungsformaten für Betriebsrät*innen, Lehrlinge und Multiplikator*innen werden die realen Auswirkungen auf die Arbeitspraxis sowie konkrete Verbesserungsmöglichkeiten sichtbar gemacht. Gemeinsam mit Betriebsrät*innen werden Muster-Kriterien für Ausschreibungen erarbeitet, welche bei der Beschaffung von Elektronik in den Betrieben eingesetzt werden sollen. Dadurch sollen Arbeitnehmer*innen in Österreich nur mehr jene digitalen Geräte zur Verfügung haben, welche unter Achtung von Menschen- und Arbeitsrechten hergestellt wurden.

Organisation:
Südwind Verein für Entwicklungspolitik und globale Gerechtigkeit

Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at
Tel: +43 1 50165 12856

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.


Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at
Tel: +43 1 50165 12856

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.