Begrünter Innenhof mit Pflanzen
© Franz Pfluegl, stock.adobe.com
17.01.2023

Gerechte Stadtplanung

Wien verfügt, insbesondere aus einem vergleichenden internationalen Blickwinkel, in vielen Bereichen der Stadtentwicklung über eine gute Basis, die nicht zuletzt auf historischen Errungenschaften gründet. Veränderte Rahmenbedingungen und neue Herausforderungen - nicht zuletzt das Bevölkerungswachstum, steigende Ungleichheit und der sich vollziehende Klimawandel - erfordern allerdings eine Neubewertung und Schärfung städtischer Zielrichtungen. 

Rück­blicke

Was hat sich auf den AK Stadt­tag­ung­en ge­tan?

Zeitschrift "AK Stadt"

Democra-City in der Schieflage

Wie sich mehr Menschen politisch beteiligen können
Verlag: AK Wien
Erschienen: Wien, 2024

AK Stadt­punkte

Studien­reihe

Studie

Die Studie „Gerechte Stadt muss sein!“ finden Sie hier.

Präsentationen

Gabu Heindl, Architektin und Stadtplanerin
Wenke Hertzsch, Energieplanung
Kurt Hofstetter, Stadtplaner

Die Tagung widmete sich daher folgenden Fragestellungen: Wie kann Gerechtigkeit in Bezug auf aktuelle Stadtentwicklung auch in Zukunft gewährleistet werden? Wie soll Verantwortung dafür, wie städtischer Raum verteilt wird bzw. wer Zugang zu welchen städtischen Räumen hat, aufgeteilt werden? Wie können alle Bevölkerungsgruppen an der Entwicklung teilhaben? Was für eine Rolle soll die öffentliche Hand bei der Entwicklung von Lebensbedingungen in Städten spielen? 

Den Schwerpunkt der Veranstaltung am 17.1. 2023 bildete die Vorstellung der Studie „Gerechte Stadt muss sein!“ durch die Autorin Gabu Heindl. Reflexionen von Wenke Hertzsch, Kurt Hofstetter und Thomas Madreiter ergänzten aus Sicht der Stadt Wien.

Studie

Die Studie „Gerechte Stadt muss sein!“ finden Sie hier.

Kontakt

Kontakt

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Abteilung Kommunalpolitik
Prinz Eugenstraße 20-22
1040 Wien

Telefon: +43 1 50165-0

- erreichbar mit der Linie D -