Schienen © Chris M. Junior
© Chris M. Junior

Neue Bahn - sicher und digital

Das vierte Event aus der Veranstaltungsreihe zum „Europäischen Jahr der Schiene“ legt den Fokus auf die europäischen Entwicklungen bei der Digitalisierung und bei der Eisenbahnsicherheit. 

Digitale Kupplung als Bahnbrecher 

Constanze Bannholzer von der ÖBB-Holding erläuterte dabei die zahlreichen Schritte bei der Digitalisierung des Güterverkehrs. Allen voran soll eine neue, standardisierte, automatische und digitale Kupplung den Bahnverkehr weiter nach vorne bringen.

Gerade der Güterverkehr wird von einer sichereren, schnelleren und effizienteren Handhabung profitieren. Ebenso ergeben sich fahrzeugseitige Kapazitätssteigerungen (Zughakenlast, Zuglängen) und eine bessere Auslastung der Infrastruktur (optimierte Blockabstände, Zugschluss, Verortungssysteme). 

Tipp


„Faktor Mensch“ innerhalb der Sicherheitssysteme

Der Schwerpunkt von Patricia Dörfler aus dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie lag beim „Faktor Mensch“ innerhalb der Sicherheitssysteme der Eisenbahnen.

Es wurde die Verpflichtung der Führungsebene der Unternehmen hervorgehoben, vorausschauend für einen sicheren Bahnverkehr sorgen zu müssen. Das beinhaltet die Organisation des Unternehmens, das Management von außergewöhnlichen Ereignissen ebenso wie die Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten.

Gleichermaßen wurde die Rolle der Behörde bei den Genehmigungen, der Überwachung und der Unterstützung aller Beteiligten im Eisenbahnverkehr (Beschäftigte, Unternehmen, Fahrgäste) erläutert. 

Tipp