Ukrainische Flüchtlinge ©  Halfpoint, stock.adobe.com
© Halfpoint, stock.adobe.com

Bildungssystem der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine hat eine große Fluchtbewegung in Europa ausgelöst. Auch in Österreich sind bis Ende März 2022 über 40.000 Personen angekommen, die mittelfristig um Vertriebenen-Status ansuchen. 

Kinder und Jugendliche werden in die österreichischen Bildungsinstitutionen eintreten, Volljährige werden Zugang zum unselbständigen Arbeitsmarkt in Österreich bekommen und Unternehmen erhoffen sich zusätzliche Fachkräfte. 

Um ihre bisherigen schulischen und beruflichen Ausbildungswege besser einordnen zu können, fand am 4. April 2022 ein Fachworkshop der Arbeiterkammer Wien in Kooperation mit dem Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen (AST Koordination) zum Ukrainischen Bildungssystem statt. 

Mag.a Tatjana Baranowskaja, Bildungsexpertin von  ENIC NARIC Austria (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung) gab darin einen Überblick über das schulische und berufliche Ausbildungssystem der Ukraine, das in den letzten Jahren auf unterschiedlichen Ebenen immer wieder verändert wurde. 

Dabei zeigten sich viele Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede zwischen ukrainischem und österreichischem Bildungssystem, die es für Anerkennung von Abschlüssen und die Eingliederung in den österreichischen Arbeitsmarkt nunmehr zu berücksichtigen gelten wird. 

Die gesamte Veranstaltung können Sie hier nachsehen: