Arbeitnehmer*innen-Vertretung in der Gig-Economy

Studie zu den Erfahrungen von Fahrradzusteller*innen in Österreich

Die Gig-Ökonomie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen, da ihre Arbeiter*innen oftmals irregulären Arbeitsverhältnissen und schlechten Arbeitsbedingungen ausgesetzt sind. Im Projekt werden Fahrradzusteller*innen in Österreich zu ihren Erfahrungen zu Arbeitsbedingungen und zu ihren Einstellungen zu Gewerkschaften befragt. Dadurch werden wissenschaftliche Erkenntnisse über die Arbeits- und Lebenssituation von Fahrradzusteller*innen generiert und ihre Erfahrungen mit und Erwartungen an die Arbeit von Betriebsrät*innen und Gewerkschaften gesammelt. Darauf aufbauend werden Handlungsempfehlungen abgeleitet. Die Ergebnisse sollten es Arbeitnehmer*innenorganisationen ermöglichen, Fahrradzusteller*innen besser zu vertreten und sie als Mitglieder zu gewinnen. Damit soll zu einer Demokratisierung der Arbeitswelt in der Gig-Ökonomie beigetragen werden. Das Projekt wird wird vom European Centre for Social Welfare Policy and Research in Kooperation mit dem ÖGB, Betriebsrät*innen und dem ETUI durchgeführt.

Organisation:
European Centre for Social Welfare Policy and Research

Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at
Tel: +43 1 50165 12856

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.


Kontakt

AK Wien
Büro für digitale Agenden
e-mail: digifonds@akwien.at
Tel: +43 1 50165 12856

arbeit.digital

Den digitalen Wandel gerecht gestalten.