Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Arbeitsunfälle vermeiden

2012 erlitten 107.710 Erwerbstätige einen Arbeitsunfall, wovon 155 Arbeitsunfälle tödlich waren. Viele dieser Arbeitsunfälle hätten verhindert werden können, wenn ein betriebliches Meldewesen und die Analyse von Beinaheunfällen und Unfällen durchgeführt worden wäre. Auch eingeübte - falsche – Arbeitsweisen führen oft zu fatalen Unfällen. Durch Unterweisungen, Trainings und Informationen können diese Arbeitsweisen durchbrochen werden.


Viele Arbeitsunfälle hätten verhindert werden können, wenn ein betriebliches Meldewesen und die Analyse von Beinaheunfällen und Unfällen durchgeführt worden wäre. © Kzenon, Fotolia
Art der Publikation Periodika
Datum / Jahr Februar 2014
Erscheinungsort Wien
HerausgeberIn Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK