Schülerin mit Schultasche © detailblick-foto , stock.adobe.com
© detailblick-foto , stock.adobe.com

AK-Umfrage zeigt: Teuerung zwingt Eltern, bei Bildungsausgaben zu sparen

Angesichts der massiven Teuerung in vielen Lebensbereichen hat das IFES-Institut für die Arbeiterkammer Eltern befragt, wie sie die hohe Inflation erleben und wie sich diese auf Kinder und Jugendliche auswirkt. Das Ergebnis schockiert: Schon jetzt führt die Teuerung dazu, dass Kinder und Jugendliche weniger an Bildungsangeboten wie Schulausflüge oder Musikkurse teilnehmen.

Nach den langen Pandemie-Jahren mit vielen Einschränkungen für junge Menschen darf es nicht zu erzwungenen Einsparungen kommen, die die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gefährden.

Pressekonferenz, 13.09., 9 Uhr

Über die Ergebnisse der Studie sowie Schlussfolgerungen sprechen:

  • AK Präsidentin Renate Anderl
  • AK Bildungsexpertin Elke Larcher 

Bitte merken Sie vor: 
13. September 2022, 9 Uhr
AK Wien, Bibliothek, Erdgeschoß
1040, Prinz Eugen Straße 20-22

Es wird auf die geltenden Covid-19-Bestimmungen verwiesen. Wir empfehlen das Tragen einer FFP2-Maske. Zudem bitten wir Sie bis spätestens 12. September 2022 um Anmeldung unter presse@akwien.at.

Livestream

Sie können die Pressekonferenz am Dienstag auch via Livestream mitverfolgen. Fragen können Sie auch via E-Mail an julian.bruns@akwien.at stellen.

Kontakt

Kontakt

Pressestelle der AK Wien und der Bundesarbeitskammer

Tel. : +43 1 50165 12565
Fax. : +43 1 50165 12209 
E-Mail: presse@akwien.at

nur für JournalistInnen -