Editorial: Welche Ausbildung passt?

Answer Lang, Chefredakteur

Meine Tochter macht sich Gedanken. Sie geht in die vierte Klasse Gymnasium und weiß, dass sie danach „etwas
Handfestes“ lernen möchte. Sie schaut sich gerade um, welche Möglichkeiten sie dazu ab Herbst nächsten Jahres hat. Helfen wird ihr dabei unter anderem die L14, die Bildungs- und Berufsinfomesse der Arbeiterkammer Wien. Von 16. bis 19. November können Jugendliche sich an dutzenden Ständen über Möglichkeiten zur weiteren Ausbildung und entsprechende Jobaussichten informieren. Alles über die L14 und hilfreiche Erfahrungsberichte von Lehrlingen finden Sie ab Seite 4.

Apropos Berufe. Dass die Menschen, die sich um unsere Kinder kümmern oder in der Pflege arbeiten, konsequent weniger verdienen als jene, die unsere Autos reparieren oder andere technische Berufe haben, ist eine Schande! Das führt auch dazu, dass immer weniger Menschen in ebendiesen Jobs arbeiten wollen, und trägt auch einiges zur immer noch bestehenden Lohnschere zwischen Frauen und Männern bei. Das muss sich ändern! Wie das gehen soll, beleuchten wir ab Seite 8.

Und auch ansonsten ist nicht alles eitel Wonne in der Arbeitswelt. Eine Praxis, die leider viel zu oft vorkommt, ist etwa, Minusstunden zu verordnen. Es gibt keine Aufträge im Betrieb, nichts zu tun – und die Beschäftigten werden einfach nach Hause geschickt. Später müssen diese Stunden dann eingearbeitet werden. Warum das die Chefin oder der Chef nicht verlangen darf, lesen Sie ab Seite 10.

Und dann gibt es natürlich auch in dieser AK FÜR SIE wieder jede Menge Tipps und Ratschläge von den AK Expertinnen und Experten.

Viel Vergnügen beim Lesen.

Downloads