Frau sitzt vor Laptop und liest einen Vertrag © fizkes, stock.adobe.com
© fizkes, stock.adobe.com

Steuertipps für BerufseinsteigerInnen

Das erste Geld zu verdienen, ist cool: Sei es bei einem Praktikum, sei es geringfügig oder auch wenn man die erste fixe Anstellung hat.

Steuern, Finanzamt und so klingt auf den ersten Blick mühsam. Aber die AK zeigt, wie man zu viel bezahlte Steuern zurückbekommt. Es ist ganz easy. Und es zahlt sich aus.

Ratgeber

Unsere Broschüren zum Thema Steuer sparen finden Sie hier

Warum kann man Geld vom Finanzamt zurückbekommen? 

Weil man Steuern bezahlt, aber das Finanzamt nicht weiß, wie viel das Jahreseinkommen ausmachen wird. Und je nachdem, wie viel man aufs Jahr gerechnet verdient hat und je nachdem, was man geltend machen kann, gibt es Geld zurück.

Was kann alles berücksichtigt werden?

Berücksichtigt werden können etwa sogenannte Werbungskosten (Gewerkschaftsbeiträge, Pendlerpauschale, Fortbildungskosten etc), Sonderausgaben (wie beispielsweise Spenden oder Kirchenbeiträge), Kinder usw. Für niedrige Einkommen gibt es eine Negativsteuer, den sogenannten SV-Bonus. Hier bekommt man einen Teil der bezahlten Sozialversicherungsbeiträge zurück. 

Genauer sind die Tipps hier zu finden 

Hier noch mehr Infos, wie man bei niedrigen Einkommen Steuergutschrift bekommt

Nicht nur für 2021 gibt es Geld zurück. Auch für die weiteren fünf Jahre können Sie die ArbeitnehmerInnenveranlagung machen, wenn Sie da schon ein Einkommen hatten. 

Kontakt

Kontakt

WIR BERATEN SIE GERN

Steuer & Einkommen

Telefonische Auskunft
Montag bis Freitag, 8 -15:45 Uhr
+43 1 50165 1207

Arbeitnehmerveranlagung:
Online Terminanmeldung

mehr

Ratgeber

Unsere Broschüren zum Thema Steuer sparen finden Sie hier