Publikation

Technologischer Wandel & Ungleichheit

Die Studie konstatiert, dass bisher keine umfassende Digitalisierungswelle in Österreich stattgefunden hat, der technologische Wandel eher eine stetige Entwicklung ist. Bedingt durch die Krise 2008/09 hat sich das Wachstum der Produktivität verlangsamt. Der Beschäftigungszuwachs der letzten Jahre ist vor allem auf den Anstieg von Teilzeitarbeit zurückzuführen. Es kam in der beobachteten Periode auch zu einem Anstieg der Ungleichheit. Dieser kann aber nicht eindeutig dem technologischen Wandel zugeschrieben werden, was für zukünftige Entwicklungen allerdings nicht gelten muss. Von Bedeutung ist daher für die StudienautorInnen, dass in Rahmen von Technologiefolgenabschätzungen jedenfalls Verteilungs- und Beschäftigungswirkungen berücksichtigt werden müssen.

Industrie, Industrie 4.0, Digitalisierung, digitaler Wandel, Arbeit, Ingenieur, Technik, Techniker, Modell © Fotolia.com/Boggy, AK Stmk

Art der Publikation:
Studie

Erscheinungsort:
Wien

AutorenInnen:
Stella Zilian, Maximilian Unger, Wolfgang Polt, Wilfried Altzinger, Timon Scheuer, unter Mitarbeit von Michaela Dvorzak, Karim Bekhtiar

HerausgeberIn:
Forschungsinstitut Economics of Inequality – WU Wien, Joanneum Research Forschungsgesellschaft, Karl Franzens Universität Graz

Datum/Jahr:
September 2017