erschöpfte Pflegerin sitzt auf Krankenhausboden © WavebreakMediaMicro, Adobe Stock
© WavebreakMediaMicro, Adobe Stock
21.6.2022

Pflegearbeit ist Schwerarbeit

Wer in der Pflege arbeitet, steht oft unter einer gewaltigen Mehrfachbelastung und kann dennoch nicht in Schwerarbeitspension gehen. Eine neue Umfrage der AK Wien zeigt: Es ist höchste Zeit, Pflege auch gesetzlich als Schwerarbeit anzuerkennen!

Belastung wird zur Überlastung

Im Rahmen des Projekts „So muss Sozialstaat“ versucht die AK Wien dazu beizutragen, dass Österreich den besten Sozialstaat der Welt bekommt. Im besten Sozialstaat der Welt gibt es ausreichend Menschen in den Pflegeberufen, weil es gute Arbeitsbedingungen und attraktive Ausbildungen gibt.

In Bereichen wie der Pflege geht es um bessere Bezahlung – aber auch um noch viel mehr. Die Anliegen der Beschäftigten zeigen laut einer aktuellen jüngsten AK Umfrage einmal mehr, dass ihre Berufe mit schweren körperlichen und psychischen Belastungen einhergehen.

Die Belastungen sind dabei so stark, dass viele Beschäftigte häufig an einen Jobwechsel denken und sich nicht vorstellen können, bis zur Pension in diesem Bereich zu arbeiten. Es ist daher höchste Zeit, dass ihre Arbeit als Schwerarbeit anerkannt wird.

Pflegeberuf: Jobwechsel angedacht

Bei einer von der Arbeiterkammer Wien im April 2022 durchgeführten Social Media Umfrage zu den
Themen Gesundheit und Belastung am Arbeitsplatz nahmen 2.210 Beschäftigte, davon über 600 aus
den Bereichen Gesundheit und Pflege, teil.

Die Ergebnisse bestätigen die jahrelang geäußerten Warnungen und Hilferufe aus den Gesundheitsberufen: Zu den körperlichen und psychischen Belastungen dieser Berufe kommt ein extremer Arbeitsdruck hinzu. 72 % der Umfrage-Teilnehmenden dieser Branchen glauben nicht, dass sie ihren Beruf bis zur Pension ausüben werden können. Mit 60 Jahren in Schwerarbeitspension zu gehen ist für sie trotzdem meistens nicht möglich, weil sie nach
aktueller Rechtslage die Voraussetzungen gar nicht erfüllen können.

Die AK fordert daher eine Anpassung der Schwerarbeitsverordnung, die endlich die Tatsache anerkennt, dass Pflege
Schwerarbeit ist.

Tipp

Die Ergebnisse der Umfrage im Detail finden Sie hier

Kontakt

Kontakt

Pressestelle der AK Wien und der Bundesarbeitskammer

Tel. : +43 1 50165 12565
Fax. : +43 1 50165 12209 
E-Mail: presse@akwien.at

nur für JournalistInnen -