Drucken Teilen Zu Merkzettel hinzufügen

Die Sozialakademie

Die Sozialakademie bietet im Bildungsangebot von Gewerkschaften, ÖGB und Arbeiterkammern die umfassendste Ausbildung für ArbeitnehmervertreterInnen. Der Lehrgang findet im Bildungszentrum der AK Wien in der Theresianumgasse 16-18 statt. Nähere Informationen erhalten Sie unter Tel: 501 65 0.

Ausbildung von Führungskräften

Es ist Aufgabe der Sozialakademie, den TeilnehmerInnen jene Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, die für eine kompetente und effiziente Vertretung von Arbeitnehmerinteressen auf betrieblicher und überbetrieblicher Ebene erforderlich sind. Als höchste Stufe der gewerkschaftlichen Bildung dient die Sozialakademie der Ausbildung von Führungskräften der Arbeitnehmerinteressenvertretungen.

10 monatiger Lehrgang

In einem zehnmonatigen Lehrgang werden Arbeitnehmer-vertreter – aufbauend auf Erfahrungen in der Interessen-vertretung und gewerkschaftlicher Vorbildung –auf ihre Tätigkeit in den Betrieben und Dienststellen, in den Gewerkschaften und im ÖGB sowie in den Arbeiterkammern vorbereitet.

Anfang September bis Ende Juni

Der zehnmonatige Lehrgang beginnt Anfang September und dauert bis Ende Juni des darauf folgenden Jahres.

Lehrgangskosten werden übernommen

Die gesamten Lehrgangskosten werden von den Arbeiterkammern übernommen. Die Arbeiterkammern übernehmen auch den Verdienstentgang der von ihnen nominierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zur Grenze der Höchstbeitragsgrundlage der gesetzlichen Krankenversicherung.

Wer die Sozialakademie besuchen kann

Die Gewerkschaften und der ÖGB nominieren über die Arbeiterkammern in den einzelnen Bundesländern KandidatInnen, wobei die Laufbahnplanung bzw. die strategische Planung, welche Positionen mit AbsolventInnen besetzt werden soll, entscheidend ist.

Folgende Voraussetzungen haben Bewerber zu erfüllen:

  • Erfahrungen in der betrieblichen und/oder überbetrieblichen Interessenvertretung

  • Gewerkschaftliche Vorbildung (Grundkurse der Gewerkschaften, Gewerkschaftsschule, etc.)

  • Erforderlich für die Teilnahme sind jedenfalls eine hohe Lernmotivation und große Leistungsbereitschaft.
Bildungsinhalte

Die Bildungsinhalte werden den aktuellen Entwicklungen bzw. Erfordernissen angepasst. Hier erhalten Sie einen groben Überblick:

  1. Recht

  2. Wirtschaft

  3.  Soziales

  4. Politische Bildung

  5. Soziale Kompetenz

  6. Projektarbeiten

  7. Internationales Praktikum

Bildungsziele

Die Sozialakademie bietet in einem zehnmonatigen Lehrgang eine fundierte, breit gefächerte Ausbildung für ArbeitnehmervertreterInnen. Zentraler Ansatzpunkt sind dabei die Wahrnehmung und der Ausbau der Mitbestimmungsmöglichkeiten. Die Ausbildungsziele sind auf die Vermittlung der erforderlichen Sachkenntnisse und sozialer Kompetenzen in Schlüsselbereichen der interessenpolitischen Tätigkeit ausgerichtet.

Gesellschaftliche und politische Veränderungen

Die Rahmenbedingungen für interessenpolitisches Handeln unterliegen allerdings permanenten Veränderungen. Neue Formen der Arbeitsorganisation, veränderte Betriebsstrukturen, neue Managementstrategien sowie gesellschaftliche und politische Veränderungen stellen die Arbeitnehmerorganisationen vor besondere Herausforderungen. Die Sozialakademie hat mit ihrem Ausbildungsprogramm den sich rasch veränderndern Bedingungen Rechnung zu tragen.

Interessenpolitische Durchsetzungsfähigkeit

Generelles Ausbildungsziel der Sozialakademie ist demnach die Optimierung der interessenpolitischen Durchsetzungsfähigkeit auf allen Mitbestimmungsebenen und die Professionalisierung der Tätigkeit als ArbeitnehmervertreterIn. Die ständige Aktualisierung der Bildungsinhalte basiert auf der Beobachtung aller im Handlungsumfeld der Interessenvertretungen relevanten Entwicklungen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Facebook aktivieren
Drucken Teilen Zu Merkzettel hinzufügen

Sitemap

Facebook Youtube RSS
Zum Seitenanfang
Zum Seitenanfang