30.4.2018

Renate Anderl ist neue Präsidentin der AK Wien

Die Vollversammlung der Arbeiterkammer Wien hat am 26.4.2018 Renate Anderl zur neuen Präsidentin der AK Wien gewählt. Sie folgt damit auf Rudi Kaske, der diese Funktion seit 2013 ausübte. Anderl erhielt in geheimer Wahl 155 von 168 abgegebenen (168 gültigen) Stimmen, das sind 92,3 Prozent.

Renate Anderl, geboren am 5. September 1962, engagiert sich ihr Berufsleben lang in der Gewerkschaft und der Arbeiterkammer. 2003 absolvierte sie die Betriebsräteakademie in Wien, war von 2008 bis 2014 Bundesfrauenvorsitzende und stv. Bundesvorsitzende der Produktionsgewerkschaft PRO-GE. Ab September 2014 war sie Geschäftsführende Bundesfrauenvorsitzende und Vizepräsidentin des ÖGB. Seit 2015 ist Anderl auch Mitglied des Bundesrates. In der AK Wien war Anderl bereits seit 2008 Kammerrätin und von 2013 bis 2014 Vizepräsidentin. Seit 2013 ist Anderl Mitglied im Vorstand der AK Wien sowie der Bundesarbeitskammer. Renate Anderl ist verheiratet und hat einen Sohn.

In der Vollversammlung der AK Wien teilen sich 180 Mandate auf 11 Fraktionen auf. Die FSG stellt mit 110 Mandaten die absolute Mehrheit, die Fraktion ÖAAB-FCG hat 19, die Freiheitlichen Arbeitnehmer 17 Vertreter, die AUGE 14, Grüne Arbeitnehmer acht, die Liste Perspektive vier, die Arbeitsgemeinschaft unabhängiger ArbeitnehmerInnen drei, der Gewerkschaftliche Linksblock zwei. Jeweils ein Mandat haben die Union der österreichisch-türkischen ArbeitnehmerInnen in Wien, die Kommunistische Gewerkschaftinitiative – International sowie die Fraktion Bunte Demokratie Für Alle.