Betriebsbesuche im November

Zu Besuch bei Wien Kanal

So gut wie alle Wiener Haushalte sind an das städtische Kanalnetz angeschlossen und können sich somit auf die verantwortungsbewusste Arbeit der Beschäftigten von Wien Kanal verlassen. Immerhin wird täglich eine halbe Milliarde Abwasser sicher und umweltgerecht in die Hauptkläranlage transportiert. Bei ihrem Betriebsbesuch konnte sich AK Präsidentin Renate Anderl einen Überblick über die Tätigkeit der Beschäftigten von Wien Kanal am Standort Wien-Süd verschaffen. Über 130 Menschen in verschiedenen Bereichen sind dort tätig. Für die so wichtigen und nicht einfachen Tätigkeiten im Bereich des Kanalwesens gilt es den Beschäftigten größten Respekt auszusprechen!

Besuch bei Bombardier

AK Präsidentin Renate Anderl besuchte im November den Schienen­fahrzeug­produzenten Bombardier im 22. Bezirk. Über 500 Beschäftigte sind im Kompetenzzentrum für Straßen- und Stadtbahnen beschäftigt, dabei steht neben modernen Zügen die Fahrgast-Sicherheit im Mittelpunkt. So können Wienerinnen und Wiener gemütlich von A nach B reisen und sich sicher sein: Die Beschäftigten von Bombardier tragen diese Verantwortung mit Freude und Engagement. Dafür gebührt ihnen größter Dank!

Renate Anderl bei Opel

Bei ihrem Betriebs­besuch führte AK Präsidentin Renate Anderl viele Gespräche mit den Beschäftigten in der Produktion und den Jugendlichen in der Lehr­werk­stätte. Seit mehr als 35 Jahren gibt es das Werk in Aspern unter wechselnden Eigentümern. Auch aktuell ist die Situation für die Beschäftigten und den Betriebsrat herausfordernd. Den Beschäftigten gebührt größte Wertschätzung für ihren täglichen Einsatz. Es bedarf in Wien neben Dienst­leistungs­betrieben auch Arbeitsplätzen in der Industrie, deshalb braucht es Opel auch weiterhin - als wichtigen Arbeitgeber.

Zu Besuch im ORF

Bei den Beschäftigten des ORF war das unermüdliche Engagement und die große Loyalität zum Sender sehr beeindruckend. Was man leider oft vergisst: Damit bei uns im „Kasterl“ rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr etwas herauskommt, müssen im Hintergrund die Abläufe wie bei einem Orchester perfekt abgestimmt sein – vor allem auch im Bereich der Technik. Danke an alle ORF-Beschäftigten, dass wir tagtäglich mit interessanter Information, Unterhaltung und spannenden Sportereignissen versorgt werden.

Im Krankenhaus Hera

Im Krankenhaus Hera kümmern sich die Beschäftigten hervorragend um alle PatientInnen, davon konnte sich AK Präsidentin Renate Anderl bei ihrem Betriebsbesuch überzeugen. Die Schwerpunkte „der Hera“ liegen in der Urologie, Augenheilkunde und Orthopädie. Außerdem sind die Beschäftigten auch in der Zahnheilkunde und Zahntechnik sehr gut unterwegs. Groß geschrieben wird auch die Gesundheitsprävention. Allen Beschäftigten gebührt  herzlicher Dank und größte Wertschätzung für ihren unermüdlichen Einsatz!

Renate Anderl bei Austria Card

Beim Betriebsbesuch bei Austria Card konnte man sehen, wie viele Arbeits­schritte dahinterstecken, bevor wir eine Kredit-, Zugangs- oder Kundenkarte in den Händen halten, die alle Stückerln spielt. Auch den Auftrag für die E-Card konnte sich Austria Card für weitere fünf Jahre sichern – dank der Einsatzbereitschaft der MitarbeiterInnen. Diese Leistung verdient Anerkennung und Respekt!

Zu Besuch bei der GESIBA

Leistbaren Wohnraum für die Menschen in Wien zu schaffen und verwalten, das ist eine zentrale Aufgabe des Wohnbauunternehmens GESIBA. In der Unternehmenszentrale im ersten Bezirk trifft man viele engagierte Beschäftigte. In der Hausverwaltung und Technik, aber auch im Bereich der Planung und Realisierung von neuen Projekten. Auch der neue Gemeindebau in Favoriten, der „Barbara-Prammer-Hof“, der in Kürze bezugsfertig sein wird, wurde von der GESIBA errichtet. Danke an alle Beschäftigten bei der GESIBA für ihren Einsatz.

Renate Anderl bei der Statistik Austria

Bei der Betriebsversammlung der Statistik Austria in Simmering hatte AK Präsidentin Renate Anderl die Möglichkeit ein paar Worte an die Beschäftigten zu richten: Sie liefern mit ihrer täglichen Arbeit eine extrem wertvolle Wissensgrundlage für die Weiter­entwicklung unseres Landes. Nur wenn wir anhand von Daten und Fakten wissen wo wir stehen, können wir entscheiden in welche Richtung wir gehen wollen und welche politischen Maßnahmen wir auf dem Weg dorthin setzen müssen. Um diese Arbeit leisten zu können, braucht es natürlich auch die entsprechende finanzielle Ausstattung, damit eine unabhängige Statistik möglich ist. Den Beschäftigten möchte Renate Anderl besonderen Dank für die qualitativ hochwertigen Leistungen aussprechen, die sie täglich erbringen.

Zu Besuch in der Bank Austria

Überwältigend ist der neue Campus der Bank Austria am Rothschildplatz im zweiten Wiener Gemeindebezirk, nicht zuletzt, weil dort über 5.000 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz haben. Wie Digitalisierung dem Menschen dienen kann, konnte man zum Beispiel im Bereich Smart-Banking erkennen: ExpertInnen dieser neuen Abteilung unterstützen KundenbetreuerInnen in den Filialen vor Ort mittels Videotelefonie in speziellen Geldangelegenheiten. So ist zum Beispiel auch Beratung in Gebärdensprache möglich. Den Beschäftigten möchte AK Präsidentin Renate Anderl ihre tiefste Wertschätzung für ihr Engagement aussprechen!

In der ÖBB Lehrwerkstätte

Über 600 Lehrlinge werden in der neu eröffneten Lehrwerkstätte der ÖBB von knapp 50 AusbildnerInnen betreut. Es ist damit nicht nur die größte technische Lehrwerkstätte Österreichs, sondern auch eine der modernsten. AK Präsidentin Renate Anderl bekam eindrucksvoll vorgeführt wie eine zukunftsorientierte Fachkräfte-Ausbildung aussehen kann. Den Jugendlichen wünscht sie viel Erfolg für ihren Lehrabschluss und ihren weiteren Berufsweg!

Renate Anderl bei Kapsch

Der Name Kapsch ist nicht nur in Österreich ein Begriff. Mittlerweile ist das Unternehmen Weltmarktführer für Mautsysteme. Warum? Weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich tolle Arbeit leisten und hochwertige Produkte herstellen. Sie sorgen dafür, dass der Name Kapsch weltweit für Qualität bürgt. Davon konnte sich AK Präsidentin Renate Anderl beim Besuch der Beschäftigten in Wien Liesing selbst überzeugen. 

Besuch im Krankenhaus Hietzing

Im Krankenhaus Hietzing wurde im Frühling das neu sanierte Gebäude der Psychiatrischen Abteilung eröffnet. Bei ihrem Betriebsbesuch nahm AK Präsidentin Renate Anderl aber nicht nur das neue Gebäude in Augenschein. Beim Rundgang konnte sich die AK Präsidentin vom wertschätzenden Umgang mit den PatientInnen und vom unermüdlichen Engagement der Beschäftigten überzeugen. Es sind nicht die Gebäude, die das Krankenhaus im 13. Bezirk ausmachen, es sind die Beschäftigten!

Kontakt

Ihre Nachricht


E-Mail an Renate Anderl

fotos

Pressebilder