Betriebsbesuche im Dezember 2018

Zu Besuch bei Austro Control 

Bei der Austro Control steht Sicherheit an oberster Stelle. Die FluglotsInnen sind hochkonzentriert an der Arbeit und navigieren die PilotInnen sicher durch Österreichs Luftraum. Zweieinhalb Jahre dauert dafür die Ausbildung im hauseigenen Trainingszentrum. Damit alle Kommunikations-, Mess- und Sicherheitssysteme lückenlos funktionieren müssen auch die TechnikerInnen im Schichtdienst rund um die Uhr vor Ort sein. Dank gilt den Beschäftigten der Austro Control, weil sie diese große Verantwortung tragen und zu jeder Tages- und Nachtzeit die Sicherheit am Himmel im Auge haben!

Besuch im REWE Logistikzentrum 

Das REWE Logistikzentrum im 23. Bezirk beliefert täglich Filialen in Wien, Niederösterreich und im Burgenland. Die Beschäftigten leisten im Lager hervorragende Arbeit, auch wenn einzelne Hallen auf gerade mal 4 Grad über Null kommen. So können wir sichergehen, dass täglich frisches Obst, Gemüse aber auch Fleisch- und Molkereiprodukte in den Regalen landen. Dafür gebührt den Beschäftigten größter Dank!

Beim Verein Wiener Jugendzentren

Die Beschäftigten des Vereins Wiener Jugendzentren bieten wunderbare Freiräume, tolle Angebote und Entfaltungsmöglichkeiten. Durch das respektvolle Feedback der JugendarbeiterInnen werden die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt. Diese Arbeit ist nicht nur für die Jugendlichen wichtig, sie ist für unsere Gesellschaft insgesamt sehr wertvoll. Bei der Betriebsversammlung im 5erHaus hatte AK Präsidentin Renate Anderl die Gelegenheit, den MitarbeiterInnen des Vereins Wiener Jugendzentren Danke zu sagen.

Renate Anderl zu Besuch bei Aida 

AK Präsidentin Renate Anderl war zu Besuch bei Aida - und zwar nicht nur in der Konditorei, sondern auch in der Produktionsstätte in Floridsdorf. An jenem Ort von wo aus sich täglich 3,5 bis 4 Tonnen Konditoreiwaren pro Tag ihren Weg in sämtliche Filialen in ganz Wien bahnen. Dass alles passiert nicht von Zauberhand, sondern durch das Engagement aller Beschäftigten bei Aida. Dafür gebührt ihnen größter Dank und Wertschätzung!

Zu Besuch bei Aida  © Sebastian Philipp


Besuch bei Bestattung Wien

Über 210 Beschäftigte der Bestattung Wien stehen den Trauernden mit Rat und Tat zur Seite um einen würdevollen Abschied nach dem Tod eines Angehörigen zu ermöglichen. Sie zeigen dabei großes Einfühlungsvermögen und Professionalität. Damit werden die trauernden Angehörigen bestmöglich begleitet und in den schwersten Tagen entlastet. Für diesen wichtigen Beitrag gebührt den Beschäftigten der Bestattung Wien tiefste Wertschätzung!

In der Hauptwerkstätte der Wiener Linien 

Jeder sollte sich regelmäßig durchchecken lassen, auch Öffi-Fahrzeuge. Da kommt selbst der allseits beliebte Ulf nicht drum herum, und muss spätestens alle 6 Jahre in die Hauptwerkstätte der Wiener Linien zum Service. Dafür bilden die Wiener Linien ihre SpezialistInnen fleißig selbst aus: Immerhin befinden sich am Standort rund 170 Lehrlinge bei insgesamt 1200 Beschäftigten. Beeindruckend ist dabei nicht zuletzt das überaus motivierende Arbeitsklima und das tatkräftige Engagement, das dort an den Tag gelegt wird. 

Zu Besuch bei Wien Kanal

So gut wie alle Wiener Haushalte sind an das städtische Kanalnetz angeschlossen und können sich somit auf die verantwortungsbewusste Arbeit der Beschäftigten von Wien Kanal verlassen. Immerhin wird täglich eine halbe Milliarde Abwasser sicher und umweltgerecht in die Hauptkläranlage transportiert. Bei ihrem Betriebsbesuch konnte sich AK Präsidentin Renate Anderl einen Überblick über die Tätigkeit der Beschäftigten von Wien Kanal am Standort Wien-Süd verschaffen. Über 130 Menschen in verschiedenen Bereichen sind dort tätig. Für die so wichtigen und nicht einfachen Tätigkeiten im Bereich des Kanalwesens gilt es den Beschäftigten größten Respekt auszusprechen!

Kontakt

Ihre Nachricht


E-Mail an Renate Anderl

fotos

Pressebilder