Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Wirtschaftspolitik - Standpunkte 02/12

Genug über die Krise geredet, die uns seit 2008 in Atem gehalten hat – zurück zur Tagesordnung. Doch dies ist nicht möglich, haben wir uns doch anscheinend nur im Schönreden geübt. Dies zeigen uns die immer wieder überraschend auftauchenden Bankenkrisen, verknüpft mit neuen Staatsschuldenkrisen. Jetzt, im Frühsommer 2012, ist Spanien nach langem Rätseln über seine tatsächliche Lage im Trudeln. Eine Analyse geht den möglichen Ursachen dafür nach. Aber auch in Österreich ist nicht alles eitel Wonne und Sonnenschein: unauffällig muss bei einigen Problembanken immer wieder Staatsgeld nachgeschossen werden. Deshalb ist es aus Sicht der AK notwendig, zu hinterfragen: „Es läuft etwas schief in Österreich“ – so lautet der Titel der aktuellen Kampagne der AK. Die steigenden und volatilen Rohstoffpreise sind dabei ein Thema, das anlässlich eines Hintergrundgespräches mit Michael Masters aus US-Sicht beleuchtet wird. Und, heruntergebrochen auf unser tägliches Leben, interessiert vor allem die neue Spritpreisverordnung, die die AutofahrerInnen vor der Unsitte der Preiserhöhungen anlässlich der Feiertage schützen soll. Wie es mit der Finanzmarktreform auf EU-Ebene steht, will eine neue AK-Broschüre auch Nicht ExpertInnen näher bringen


HerausgeberIn Arbeiterkammer

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK