Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

40 Jahre Arbeitsverfassungsgesetz

Zunächst wurden die bestehenden Regelungen im Betriebsrätegesetz umfassend novelliert und 1972 ein Jugendvertrauensrätegesetz geschaffen. Im selben Jahr konnte bereits ein Entwurf für eine umfassende Reform in Gestalt der Kodifizierung „ArbVG“ in Begutachtung gehen. Obwohl die SPÖ im Parlament über eine absolute Mehrheit verfügte, die erlaubt hätte das ArbVG im Alleingang zu beschließen, entschloss man sich dazu, den Weg der Sozialpartnerschaft zu gehen und gemeinsam mit den Arbeitgeberverbänden an einer von allen getragenen Kompromisslösung zu arbeiten. Diese beachtliche demokratische Leistung mag wohl einiges damit zu tun haben, dass das ArbVG nach 40 Jahren seines Bestehens sowohl von Interessensvertretungen der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber als die Grundlage des sozialen Friedens in Österreich schlechthin gesehen wird – was bei einer Festveranstaltung „40 Jahre ArbVG“ am 24.10.2014 sowohl von Arbeitnehmer- als auch Arbeitgebervertretern deutlich bestätigt wurde.


Art der Publikation Periodika
Datum / Jahr November 2014
Erscheinungsort Wien
HerausgeberIn Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK