Das war der „Tag des Dialogs“ in der AK Wien

Zahlreiche Gäste, gute Stimmung und interessante Gespräche beim „Tag des  Dialogs“, zu dem AK Präsidentin Renate Anderl eingeladen hat.  Die AK Präsidentin und AK-ExpertInnen diskutierten über die Entwicklungen in der Arbeitswelt. „Wir suchen den Dialog mit den Beschäftigten. Wir wollen von ihnen wissen, wie die Arbeits- und Lebenswelt von morgen gestaltet werden soll.“ 

Mitreden und Mitbestimmen beim Wandel in der Arbeitswelt

Der „Tag des Dialogs“ ist eine der größten von tausenden großen und kleinen Aktionen, bei denen die Arbeiterkammern und Gewerkschaften noch bis Ende Mai mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Rahmen der Dialog-Initiative „Wie soll Arbeit?“ das Gespräch suchen.

An sieben Mitmach-Stationen diskutierten die Gäste über die Forderungen nach einer Ausweitung der Arbeitszeiten, über die immer noch großen Unterschiede bei der Entlohnung von Männern und Frauen, über die steigenden Kosten beim Wohnen, über die Folgen der rasanten Digitalisierung der Arbeitswelt, über die Zukunft der Pensionen, die soziale Sicherheit durch Arbeitslosengelt, Notstandshilfe und Mindestsicherung und über Lohn- und Sozialdumping. Wer eine dringende Frage zu einem Problem in der Firma hatte, konnte sich spontan beraten lassen. 

Tipp/Hinweis/Achtung