Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

dialog.arbeit.digital: Österreichs Crowdworkszene

„Schnell online Geld verdienen“ - das versprechen Plattformen wie Clickwork, Freelancer und Co. Der Markt für digitale Mini-Jobs boomt. Vom Beschreibungstext für Online-Shops bis zur Programmierarbeit werden immer Arbeiten über Online-Plattformen erledigt. Doch wer sind die „digitalen Tagelöhner“? Was sind die Vorteile der Arbeitsweise, was die Probleme? Und: Wie müssen sich rechtliche Rahmenbedingung ändern, damit CrowdworkerInnen zu ihren Rechten kommen?

Diese Fragen haben wir bei unserer Veranstaltung mit Betroffenen, WissenschaftlerInnen, politischen EntscheidungsträgerInnen, ArbeitnehmervertreterInnen - und natürlich mit dem Publikum im Veranstaltungssaal und auf Twitter diskutiert!

DIALOG.ARBEIT.DIGITAL

"Österreichs Crowdworkszene" war das erste Event unserer neuen Veranstaltungsreihe dialog.arbeit.digital. Hier möchten wir Themen rund um die Digitalisierung der Arbeit - von digitaler Bildung bis hin zur Mitbestimmung in digitalen Zeiten - breit diskutieren.

Moderiert wird die Reihe von Sonja Fischbauer.

Was ist Crowdwork eigentlich genau?

„Crowdwork“ ist ein neues Phänomen der digitalen Arbeitswelt. Was ist damit genau gemeint ist, können Sie hier nachlesen!

Programm-Highlights

WissenschaftlerInnen präsentierten neue Ergebnisse über die Crowdworkszene, Crowdworkerinnen erzählten aus ihrem Alltag, Gewerkschafter berichteten über die Organisation der Digital-ArbeiterInnen und die zuständige Staatssekretärin diskutierte politische Handlungsfelder.

Die Größe der Gig Economy in Europa und Österreich

Ursula Huws, Professorin an der University of Hertfordshire, präsentierte ihre neue Studie über die Crowdworkszene in Österreich: Wie viele und welche Menschen arbeiten als CrowdworkerInnen? Können sie von ihrem Online-Einkommen leben?

STUDIE

Die österreichische Crowdwork-Szene, zum ersten Mal ans Licht gebracht. Details zur Studie von Prof. Ursula Huws finden Sie hier!

Hier können Sie die ganze Studie als PDF downloaden.

Zum Weiterlesen: Medienberichte über die Studienergebnisse

Crowdworkerinnen im Gespräch

Wie schaut die Lebens- und Arbeitsrealität von Crowdworkerinnen aus? Karin Kneer und Tatiana Sagmeister arbeiten regelmäßig über Online-Plattformen und haben erzählt, warum sie den "Arbeitsmarktplatz Internet" nutzen und wie es ihnen damit geht.

Die Rechte von CrowdworkerInnen

Crowdwork boomt. Wie es um die rechtlichen Rahmenbedingungen der KlickarbeiterInnen bestellt ist, darüber wissen wir allerdings wenig. Martin Risak, Arbeitsrechtsexperte an der Universität Wien, hat nachgeforscht und uns seine Ergebnisse präsentiert.

Support und Organisation von CrowdworkerInnen

CrowdworkerInnen wollen sich für Ihre Rechte einsetzen - doch wie kann gewerkschaftliche Organisation im Internet ausschauen? Michael Silberman von der deutschen Gewerkschaft IG Metall hat von seinen Erfahrungen mit der Organisation von Crowdworkern erzählt.

Auch Fredrik Soderqvist von der schwedischen Gewerkschaft Unionen berichtete von seiner Arbeit mit Crowdworkern.

Was muss politisch passieren?

Muna Duzdar, die als Staatssekretärin unter anderem für den Bereich Digitalisierung zuständig ist, sprach abschließend über politische Handlungsfelder für gute Crowdarbeit.

Eine Einladung sowie alle Details zum Programm finden Sie hier auch als PDF!

Die ganze Veranstaltung zum Nachsehen

LIVE MITVERFOLGEN

Alle Veranstaltungen der Reihe dialog.arbeit.digital können Sie via Livestream mitverfolgen.

Mitreden auf Twitter

Twitter © Twitter.com, Twitter.com

Sie wollen von zuhause aus mitdiskutieren oder eine Fragen an die Gäste stellen?

Auf Twitter können Sie die Veranstaltungsreihe unter dem Hashtag #arbeitdigital mitverfolgen und kommentieren.

Unser Social Media Team gibt einige der Tweets an die zuständigen ExpertInnen am Podium weiter!

Crowdwork: Digitale Akkordarbeit

Immer mehr Arbeit wird über Online-Plattformen vermittelt: Doch wie funktioniert Crowdwork? Und wo bleiben die Rechte der ArbeiterInnen?

Leben und Arbeit in digitalisierten Zeiten

Eine FALTER-Beilage darüber, wie sich Arbeit und Bildung durch das Netz ändern. Schafft die Digitalisierung Arbeit ab oder kostet sie nur Jobs?

Crowdwork in Österreich

Die erste Studie über die österreichische Crowdworkszene: Wie verbreitet ist Crowdwork in Österreich? Wer sind die „digitalen TagelöhnerInnen“?

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK