25.2.2015

Migration und Gesundheit

Migrantinnen und Migranten klagen häufiger über erhebliche Schmerzen oder haben mehr mit seelischen Problemen zu kämpfen. Gleichzeitig müssen sie in einem oft für sie fremden Gesundheitssystem zu Recht kommen. Sprachliche und oft auch kulturelle Barrieren erschweren außerdem den Besuch beim Arzt oder Therapeuten.

Wie sich für Personen mit Migrationshintergrund der Zugang zum österreichischen Gesundheitssystem gestaltet wurde im Rahmen der Veranstaltung „Migration und Gesundheit“ diskutiert. Sehen Sie hier einen Mitschnitt der Veranstaltung.