4.10.2013

Krise macht Schule

Die Medien sind voll von Nachrichten über die Krise. Aktuell geht es um Griechenland, Spanien, Portugal, Zypern oder Italien. Diese Länder sind mit hohen Staatsschulden konfrontiert und müssen massive Sparprogramme umsetzen. Unter den Folgen, wie Rekordarbeitslosigkeit, Abbau der sozialen Sicherungssysteme und mangelnden Perspektiven leidet die Bevölkerung, insbesondere die jungen Menschen.

Doch wie ist es überhaupt so weit gekommen? Was hat zur größten Finanz- und Wirtschaftskrise seit den 1930er Jahren geführt?

Mit den Materialien zu „Krise macht Schule“ wollen wir die Entwicklung der vergangenen Jahre nachzeichnen und Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit bieten sich ein Gesamtbild über die jüngsten Entwicklungen zu machen und sich kritisch mit diesen auseinanderzusetzen.