14.3.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

14 Sprachthesen zum Internationalen Tag der Muttersprache

Seit gut 10 Jahren koordiniert die Arbeiterkammer Wien eine Arbeitsgruppe zum Thema „Sprachen“, zu der zahlreiche institutionelle Partner aus dem Bereich Sprachforschung sowie Sprachförderung gehören – u.a. Universitätsinstitute für Linguistik und Germanistik, Volkshochschule, Pädagogische Hochschule, Stadtschulrat, Netzwerk SprachenRechte, etc.

Am Internationalen Tag der Muttersprache (21. Februar) präsentierte diese Arbeitsgruppe im Bildungszentrum der AK Wien ihre Vision einer modernen Sprachenförderung und -politik.
500 Jahre nach Martin Luthers berühmtem Thesenanschlag wurde damit seiner Bedeutung für die Entwicklung der deutschen Sprache mit der Proklamation von 9+5 aktuellen Thesen Rechnung getragen.

Die Thesen thematisieren verschiedene Aspekte von Sprache(n)

  • die persönliche Bedeutung von Sprache(n) für den Einzelnen (individuelle Ebene)
  • die Rolle von Sprache(n) für das gesellschaftliche Zusammenleben von Menschen (soziale Ebene)
  • die Funktionen von Sprache(n) in einem demokratischen Staat bzw. einer Staatenunion (institutionelle Ebene) sowie
  • die Frage nach Erfolgsfaktoren für das Erlernen von Sprache(n) (pädagogische Ebene)
TIPP

Die 14 Sprachthesen zum Downloaden: Thesenliste | Erläuterungsbroschüre

In der anschließenden Publikumsdiskussion dominierte einmal mehr die Aufforderung:
Aktuelle Erkenntnisse aus Sprachwissenschaften, Neurobiologie oder Pädagogik müssen in einen intensiveren Austausch mit Bildungseinrichtungen, öffentlichen Institutionen und Politik gebracht werden. Nur auf diese Weise könne eine moderne Sprachenförderung und -politik vorangetrieben werden, die dem Europa des 21. Jahrhunderts und Österreichs Rolle darin gerecht wird.

Die Präsentation der Thesen stellt daher nur den ersten Impuls für einen längerfristigen, breit angelegten Diskussionsprozess mit einer interessierten Öffentlichkeit im heurigen Jahr dar. In seinem Zentrum wird die Frage stehen: Wie wollen und können wir künftig mit der Realität mehrsprachiger Gesellschaften umgehen, um die Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten, sie in ihrer Bildungslaufbahn zu unterstützen sowie sie auf ein anspruchsvolles Berufsleben bestmöglich vorzubereiten?

TIPP

Haben Sie Interesse an Informationen über weitere Veranstaltungen zu diesem Thema? Dann kontaktieren Sie uns bitte hier.

Messe für Sprache in der AK Wien

Ebenfalls am 21. Februar informierten sich mehr als 300 LehrerInnen, Schul-DirektorInnen und Sprachinteressierte zweieinhalb Stunden lang im Bildungszentrum der AK Wien auf der sogenannten „Minimesse“. Sie ist eine Initiative des Sprachförderzentrums des Stadtschulrates für Wien und wird in Kooperation mit der AK Wien veranstaltet. Die Idee dahinter ist, moderne Materialien zur Sprachförderung (Deutsch als Zweitsprache, Muttersprachlicher Unterricht, Fremdsprachenunterricht) an einem Ort gebündelt zu präsentieren. Die AusstellerInnen erstreckten sich von der AK über diverse Verlage und Lernanbieter sowie Büchereien bis hin zu zuständigen Stellen der Stadt Wien und des Bundes.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK