Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

„Initiative Erwachsenenbildung“ verlängern

Anlässlich der Veranstaltung „einfach:komplex“, im Rahmen derer das Thema mangelnde Schriftsprachenkompetenz Erwachsener behandelt wird, fordert AK Vizepräsidentin Dwora Stein Maßnahmen zur Verbesserung der Erwachsenenbildung: „Wir brauchen auch in Zukunft ein flächendeckendes Angebot an Kursen und Lehrgängen für Alphabetisierung und Basisbildung.“ Gleichzeitig müsse aber weit früher in der Bildung angesetzt werden – also bereits in den Kindergärten und Volksschulen – um derartige Probleme nachhaltig zu lösen.

Erwachsenenbildung verbessern

„Ohne richtig lesen und schreiben zu können, bedarf es schon sehr ausgeklügelter Strategien, um sein Leben zu gestalten“, sagt AK Vizepräsidentin Dwora Stein im Rahmen der Veranstaltung „einfach:komplex“, einer Kooperationsveranstaltung der Arbeiterkammern Wien und Niederösterreich sowie des Unterrichtsministeriums.

Sie fordert daher die Verlängerung der in Österreich 2012 ins Leben gerufenen „Initiative Erwachsenenbildung“. Diese Lehrgänge im Bereich Basisbildung werden je zur Hälfte von Bund und Ländern finanziert. Die TeilnehmerInnen müssen keine Gebühren bezahlen. Stein: „Diese Initiative, die ja bis Ende 2014 begrenzt ist, muss verlängert werden – am besten gleich für zumindest fünf Jahre, das erspart die ansonsten alle drei Jahre stattfindenden Verhandlungen zwischen Unterrichtsministerium und Ländern.“

Zudem unterstützt die AK Wien mit dem 2002 eingeführten Bildungsgutschein – der übrigens ab 2014 auf 120 Euro erhöht wird – Kurse für Lesen und Schreiben – ebenso wie die AK NÖ mit ihrem Bildungsbonus, der ebenfalls auf 120 Euro angehoben wird.

Beginn im Kindergarten

Angesichts der Ergebnisse der PISA-Studie, wonach 28 Prozent der Schülerinnen und Schüler bei der Lesekompetenz zur Risikogruppe gehören, müssen zudem Maßnahmen in den Kindergärten und Schulen ergriffen werden. „Die Ausbildung der Kindergartenpädagoginnen und –pädagogen muss auf tertiärem Niveau erfolgen, der verpflichtende Kindergartenbesuch verlängert werden“, fordert Stein.

Im Bereich der Volksschulen plädiert Stein für Teamteaching beim Deutsch und Rechnen lernen. Weiters sollte verstärkt Lehrerfortbildung im Bereich der Leseförderung stattfinden. „Der Ausbau des schulpsychologischen Dienstes mit Schwerpunkt Legastheniebetreuung wäre eine weitere wichtige Hilfestellung“, schließt Stein das Forderungspaket ab. 

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK