01.03.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Vorsicht – Gesundheitsgefährdende Arbeitsstoffe!

Gesundheitsgefährdende Arbeitsstoffe kommen in großer Zahl und Menge an verschiedensten Arbeitsplätzen zum Einsatz. Obwohl Gefahrenpiktogramme gut sichtbar an diesen Produkten angebracht sind und zur Vorsicht mahnen sollen, ist die dahinter liegende Aussage für die VerwenderInnen oft nicht eindeutig. Das Wissen über die Gefahren ist jedoch ein besonders wichtiger Bestandteil der Prävention. Da Schädigungen nicht nur akut sondern oftmals erst Jahre oder Jahrzehnte später auftreten, werden die Gefahren vielfach auch unterschätzt. Damit alle notwendigen Informationen auch zu den ArbeitnehmerInnen gelangen, ist gerade bei Arbeitsstoffen ein betriebliches System vom Einkauf bis zur Verwendung bzw. Entsorgung besonders wichtig.

Kennzeichnung, Handhabung, Schutzmaßnahmen

Damit es zu keiner Schädigung der Gesundheit durch Arbeitsstoffe kommt ist die richtige Handhabung sicher zu stellen. ArbeitnehmerInnen müssen durch Information und Unterweisung über die Gefahren Bescheid wissen. Piktogramme, Gefahrenstoffverzeichnisse und Sicherheitsdatenblätter sind Teil dieses Systems.  

Gesundheitsüberwachung bei gesundheitsgefährdenden Arbeitsstoffen

Werden am Arbeitsplatz regelmäßig Stoffe eingesetzt welche die Gesundheit gefährden, so sind entsprechend der Verordnung Gesundheitsüberwachung die betroffenen ArbeitnehmerInnen zu untersuchen. Über die Notwendigkeit und die Auswirkungen dieser Untersuchungen informierte dieser Beitrag. 

MAK und TRK – Werte und ihre Auswirkungen

Die Absenkung von Arbeitsplatzgrenzwerten verschiedenster Stoffe wird regelmäßig diskutiert. Während es im Bereich der MAK-Werte meist ausschließlich um niedrigere Grenzwerte geht, scheint im Bereich der TRK-Werte ein Umstieg auf risikobasierte Grenzwerte sinnvoll. Über die Auswirkungen von Grenzwerten und deren Entwicklung verschaffte dieser Vortrag einen Überblick.     

Die Veranstaltung sollte die gesetzlichen Verpflichtungen von ArbeitgeberInnen und die verschiedenen Möglichkeiten der Beurteilung gesundheitsgefährdender Arbeitsstoffe aufzeigen sowie sinnvolle Schutzmaßnahmen beleuchten.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK