6.2.2018

Wechsel an der Spitze der Abteilung Steuerpolitik in der AK Wien

Jahrzehntelang war Otto Farny „oberster Steuerberater“ der ArbeitnehmerInnen. Er hat die steuer- und finanzpolitische Abteilung in der AK Wien mitaufgebaut und sie geleitet. Nun geht Otto Farny in Pension; Dominik Bernhofer, 33, übernimmt mit heute, 1. Februar, die Abteilung Steuerpolitik. 

Otto Farny ist ein AK Urgestein: Es gab in den vergangenen 30 Jahren keine Steuerreformkommission, die ohne ihn auskam. Er hat maßgeblich zur letzten Lohnsteuerentlastung beigetragen. Unter seiner Führung hat die AK unter anderem die Steuerberatungsleistungen für die Mitglieder massiv erweitert. So werden mittlerweile rund 27.000 AK-Mitglieder pro Jahr alleine in der AK Wien beraten. Mit den sogenannten Steuerspar-Tagen, die die AK Wien Ende Februar und im März veranstaltet, sollen die ArbeitnehmerInnen ermutigt werden, ihre ArbeitnehmerInnenveranlagung durchzuführen, denn beim automatischen Steuerausgleich werden finanzielle Belastungen etwa durch Familie oder Pendeln nicht berücksichtigt. 

Nun wechselt Otto Farny in die Pension. Seit heute, 1. Februar, hat Dominik Bernhofer die Leitung dieser Abteilung inne. Der gebürtige Oberösterreicher hat an der Wirtschaftsuniversität Wien studiert und war in der Oesterreichischen Nationalbank als Europaökonom tätig, bevor er vor dreieinhalb Jahren ins Bundeskanzleramt gewechselt ist – sein Schwerpunkt dort war die Steuerpolitik.  

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dominik Bernhofer einen Experten haben, der sich – so wie Otto Farny – fundiert in die österreichische Steuerpolitik einbringen wird. Otto Farny wünschen wir in der Pension viel Gesundheit, Glück und alles Gute“, sagt Christoph Klein, Direktor der AK Wien.