19.1.2018

Kaske: „Ute Bock stand für Menschlichkeit“

AK Präsident Rudi Kaske zeigt sich tief betroffen vom Tod der Flüchtlingshelferin Ute Bock. „Ute Bock stand für Menschlichkeit. Ich habe großen Respekt vor ihrer Lebensleistung.“ Mit ihrer bodenständigen Art hat Ute Bock geholfen, ohne lange zu fragen. Ein besonderes Anliegen war ihr immer die Bildung. „Ich durfte sie als eine herausragende Persönlichkeit im Bereich Integration kennenlernen“, so der AK Präsident. „Mein Mitgefühl gilt ihren nächsten Angehörigen und ihrer zweiten Familie, den Schützlingen des Vereins ,Ute Bock‘, für die sie oft ,Mama Bock‘ war. Meine Anerkennung gilt den MitarbeiterInnen des Vereins, die angekündigt haben, Frau Bocks Lebenswerk weiterführen zu wollen.“

Kontakt

Pressestelle der AK Wien und der Bundesarbeitskammer

Tel. : +43 1 50165 12565
Fax. : +43 1 50165 12209 
E-Mail: presse@akwien.at

nur für JournalistInnen -