24.8.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Sozialversicherungs-Studie bestätigt Grundsatz „Gleiche Leistung für gleiche Beiträge“

„Erst kommen die Patienten, dann die Struktur. Das ist die richtige Reihenfolge“, sagt AK Präsident Rudi Kaske. Qualität der Leistungen und weitere Schritte in Richtung „Gleiche Leistung für gleiche Beiträge“ und nicht die oft diskutierten Strukturfragen sind die zentralen Punkte für die Zukunft. Kaske: „Hier treffen sich die Ergebnisse der Studie der London School of Economics mit den Forderungen der AK.“ Ebenso wird bestätigt, dass die Verwaltungskosten in der österreichischen Sozialversicherung gering sind. Auch der Plan des Sozialministers, Selbstbehalte abzubauen und Prävention zu stärken, entspricht den Forderungen der AK. Ein Gebot der Stunde ist für den AK Präsidenten darüber hinaus ein rascher Ausbau der geplanten Primärversorgungszentren mit einem umfassenden Angebot an medizinischen und pflegerischen Leistungen.

      Facebook-Funktion aktivieren

      Drucken
      Zu Merkzettel hinzufügen
      TeilenZu Merkzettel hinzufügen

      Verwandte Links

      Zum Seitenanfang
      Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
      Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
      OK