16.10.2015

IfAM Lounge: Strategische Prozesse verstehen

Henry Mintzberg – einer der bedeutendsten Strategieberater – betont, dass es keine gute Strategie geben könne, die nicht auch umgesetzt worden wäre. Schöner, plastischer und kürzer kann man die Formel „Erfolg ist eine Funktion von Qualität und Akzeptanz“ in der Strategiearbeit wohl nicht ausdrücken. Das bedeutet aber auch, dass gute Strategiearbeit bereits am ersten Tag mit ihrer Umsetzung beginnt. Das heißt mit der laufenden Überprüfung, Anpassung und Veränderung der Organisation.

Um zu einer solchen „Umsetzungsorientierten Organisation“ zu gelangen bedarf es aber in der Strategiearbeit vor allem zweierlei:

  • zum einen eines gemeinsamen Bildes zum Thema „Strategie“ und „Strategisches Management“ seitens der Akteure (was in der Regel nicht der Fall ist) und
  • zum zweiten einer Haltungsänderung seitens der Betroffenen weg vom „Strategie-Opfer“ hin zum „Strategie-Täter“.

Wie dies gelingen kann, erklärt Michael Schulte-Derne im Dialog mit Martina Madner vom „WirtschaftsBlatt“. Er berichtet dabei aus seiner über 25-jährigen Erfahrung als Strategie und Organisationsberater.