Als Betriebsrat im Aufsichtsrat: jonglieren gefragt

Mitbestimmung im Aufsichtsrat

In Aktiengesellschaften, größeren Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHs) und Genossenschaften – zusätzlich auch bei weiteren Rechtsformen -  ist ein Aufsichtsrat einzurichten. ArbeitnehmerverteterInnen in Österreich haben die Möglichkeit, wirtschaftliche Entscheidungen in diesem Kontrollorgan mitzugestalten und die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne des § 70 Aktiengesetz einzubringen. Die gesetzliche Mitbestimmung der ArbeitnehmervertreterInnen zu je einem Drittel stellt somit einen wichtigen Beitrag für mehr betriebliche Demokratie dar. 

Frau zeigt Daumen hoch © Light Vision, stock.adobe.com

Unternehmen mit starker Mitbestimmung sind rentabler und verfolgen häufiger eine Qualitäts- und Innovationsstrategie

Studie: Unternehmen mit starker Mitbestimmung , verfolgen häufiger eine innovations- und forschungsorientierte Differenzierungsstrategie.

Papierschiffchen © freshidea - stock.adobe.com

Mitbestimmte Unternehmen sind erfolgreicher

Neue Studie der Hans Böckler Stiftung zeigt positive Effekte der Mitbestimmung im Aufsichtsrat auf die wirtschaftliche Unternehmensperformance

Mneschen gebe sich die Hände - Symbol für Zusammenhalt! © Stephen Coburn, Fotolia.com

Demokratie am Arbeitsplatz: europäischer Vergleich

Warum es mehr Demokratie am Arbeitsplatz braucht und welche Vorteile ein Ausbau der Mitbestimmung mit sich bringt zeigt eine aktuelle Studie des ETUI

Mappe mit Beschriftung "Mitbestimmung" © magele-picture - stock.adobe.com

Bei welchen Unternehmen besteht Aufsichtsratspflicht?

Abhängig von Rechtsform, Beschäftigtenanzahl, u.A.

Mann spielt Schach © Sergey Nivens - stock.adobe.com

Aufsicht (oder) Rat?

Aufsichtsräte im Spannungsfeld zwischen Kontrolle und Strategieberatung

Menschen mit Daumen hoch © StudioLaMagica - stock.adobe.com

Mitbestimmte Unternehmen funktionieren besser

ManagerInnen in Österreich loben die Mitbestimmung

Buchtipp

Der Aufsichtsrat
Praxistipps. Rechtliche Grundlagen. Betriebswirtschaftliche Aspekte.

Mitarbeiterbeteiligung

Arbeitnehmer am Unternehmen zu beteiligen – also zu Miteigentümern zu machen – kann in speziellen Fällen zur Bildung eines strategischen Kernaktionärs beitragen. ArbeitnehmerInnen erwarten sich neben steuerlichen Vorteilen vor allem zusätzliches Einkommen und mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten. Dazu braucht es Modelle, die auf gleicher Augenhöhe zwischen Beschäftigten und Arbeitgebern ausgearbeitet werden.

Torte © bit24 - stock.adobe.com

Mitarbeiter­beteiligungs­stiftung

Neue gesetzliche Regelungen ab 1. Jänner 2018

Mitarbeiterbeteiligung © AK Wien

Download

Mitarbeiter­beteiligung

Motive – Modelle – Risiken – Tipps

Herunterladen (0,9 MB)

Datum/Jahr:
Oktober 2016

Symbolbild einer Studie der AK Wien © sharaku1216 - stock.adobe.com, AK Wien

Download

Mit­arbeiter­kapital­be­teilig­ung

Welche Beteiligungsmodelle werden aufgrund welcher Motive in der Praxis angewendet und welche Beschäftigtengruppen partizipieren am häufigsten?

Datum/Jahr:
August 2016

Links

Kontakt

Kontakt

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Prinz Eugenstraße 20-22
1040 Wien

Telefon: +43 1 50165-0

- erreichbar mit der Linie D -