Modell vom Wien Museum Neu © Wien Museum
© Wien Museum

Wien Museum

Das Wien Museum am Karlsplatz wird in den kommenden Jahren saniert und erweitert. Das 1959 eröffnete, von Oswald Haerdtl geplante Gebäude wird zu einem zu­kunfts­weisend­en Stadtmuseum ausgebaut – mit mehr Platz für Ausstellungen,  adäquaten Flächen für Vermittlung und Schulklassen, funktionalen Räumen für Veranstaltungen und ansprechender Kulinarik. Ein Zentrum der Stadt und ein attraktives Angebot für unter­schiedlichste Zielgruppen.

Letzte Chance vor dem Umbau

Bevor das Museum aufgrund des geplanten Umbaus am 3.2.2019 geschlossen wird, gibt es jedoch viele gute Gründe, dem Museum der Wienerinnen und Wiener vorab noch einen Besuch abzustatten!

Für AK Wien Mitglieder: 2 Karten zum Preis von 1

Im Rahmen der Kooperation „Bring a Friend“ erhalten Mitglieder der Arbeiterkammer zwei Eintrittskarten ins Wien Museum zum Preis von einer (Vollpreis oder ermäßigt)!

Ausstellungen im Herbst und Winter

So beleuchtet „Mit Haut und Haar“ etwa bis 6.1.2019 verschiedenste Einflüsse, Techniken und Pflegerituale zum Thema Körpergestaltung im Laufe der Zeit. Auch die Entwicklung der täglichen Hygiene wird in der Ausstellung nachvollzogen, speziell in Bezug auf Wien. Zu sehen sind beispielsweise ein Frisiersalon um 1900, Kaiserin Elisabeths Schön­heits­re­zepte, eine Conchita-Perücke und Objekte aus der Mode- und Werbegrafik.

Vom 25.10.2018 bis 3.2.2019 zeigt die Ausstellung „Die erkämpfte Republik. 1918/19 in Foto­grafien“ wie sehr das Medium der Fotografie die großen politischen und ge­sell­schaft­lich­en Umwälzungen 1918/19 begleitet und auch geprägt hat. Sie erzählt in eindrucksvollen Bildern und Augenzeugenberichten vom Kampf um die junge Demokratie.

Und ab 7.11.2018 wird mit „Gemma, Gemma. Das Wien Museum im Aufbruch“ in Anspielung auf die Geschichte der „Arche Noah“ nochmals ein konzentrierter Einblick in die Vielfalt des Programms des Museums gegeben.