Jugend ohne Heimat © Jüdisches Museum Wien
© Jüdisches Museum Wien

Ausstellung: „Jugend ohne Heimat. Kindertransporte aus Wien“ 

Die Ausstellung im Jüdischen Museum Wien widmet sich vom 10. November bis 15. Mai 2022 den Wiener Kindern, die ab dem Winter 1938 bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im Herbst 1939 elternlos ins Ausland geschickt wurden. 

Link

www.jmw.at

Die Kinder, die in Länder geflohen waren, in denen später die Nationalsozialisten einmarschierten, erfuhren mehrfache Verfolgung, die nicht alle überlebten. Der Kriegsausbruch im September 1939 setzte der Aktion ein unwiderrufliches Ende. Viele Kinder blieben zurück, der Großteil konnte Deportation und Ermordung nicht entgehen.  

Das Jüdische Museum Wien ist ein Ort der Begegnung und der Verständigung. Es bietet an seinen beiden Standorten einen einzigartigen Überblick über die Geschichte und die Gegenwart der Wiener Jüdinnen und Juden. 

Für AK Wien Mitglieder: 10 statt 12 € 

AK Wien Mitglieder mit AktivKarte bezahlen nur 10 statt 12 € auf den Eintritt. Die Tickets gelten für beide Standorte.

Mehr Infos unter www.jmw.at

Link

www.jmw.at