21.6.2018

Überstunden-Explosion

Das neue geplante Gesetz zum 12-Stunden-Tag erweitert auch den jährlichen Überstundenrahmen enorm: Aufs Jahr gesehen sind rund ein Drittel mehr Überstunden möglich. Waren bisher max. 320 Überstunden im Jahr zulässig, wären es nach der Novelle 416 Überstunden. Das hat der Arbeitszeit-Spezialist Ximes analysiert.

Überstunden-Explosion © Tea Mina Jaramaz

Dieses Bild teilen über:

Twitter | Facebook

Bild teilenGrafik zu Überstunden in Österreich 2018 © Tea Mina Jaramaz

Schon mit der bisherigen Regelung fallen in Österreich viele Überstunden an: Insgesamt wurden 2017 rund 250 Millionen Mehr- und Überstunden von den ArbeitnehmerInnen geleistet, rund ein Fünftel (45 Millionen) davon ohne Bezahlung oder Zeitausgleich! Die unbezahlte Mehrarbeit bedeutet einen Einkommensausfall von 1 Milliarde Euro und sie entspricht 26.000 Vollzeitarbeitsplätzen.

Forderung

  • Effektive Arbeitszeitkontrollen! 
  • Eine „Registrierkasse für die Arbeitszeit“ durch elektronische, fälschungssichere Arbeitszeitaufzeichnungen. 
  • Keine Verfallsfristen für die Geltendmachung von Mehr- und Überstunden! 
  • Überstunden-Duplum: Bei mutwilliger Vorenthaltung von Mehr- und Überstundenentgelt sollen sich die Ansprüche der ArbeitnehmerInnen verdoppeln. Bisher müssen ArbeitgeberInnen nur nachzahlen, was den ArbeitnehmerInnen sowieso zusteht.


Links

Kontakt

Kontakt

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Prinz Eugenstraße 20-22
1040 Wien

Telefon: +43 1 50165-0

- erreichbar mit der Linie D -