Jobs für Langzeitarbeitslose!?

Die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie haben zu einem globalen Einbruch der Wirtschaftsleistung geführt.

Mitte März waren rund 563.530 Menschen in Österreich arbeitslos oder in AMS Schulungen: das sind die höchsten Werte der zweiten Republik! Seit April geht die Arbeitslosigkeit zwar wieder leicht zurück, doch den aktuellen Wirtschaftsprognosen folgend wird die Arbeitslosigkeit in den Jahren 2020-2024 im Durchschnitt höher liegen als vor dem verordneten „Lock-down“ im März.

Die Chancen wieder in Beschäftigung zu gelangen sind ungleich verteilt.

Der Anteil an Langzeitarbeitslosen steigt mit steigendem Alter. Selbst in Zeiten guter konjunktureller Entwicklung, steigt das Risiko Langzeitarbeitslosigkeit zu werden ab dem jungen Alter von 45 Jahren. Gleichzeitig sinken die Chancen wieder in Beschäftigung zu gelangen mit dauernder Arbeitslosigkeit. Patrick Nüß hat in einer Studie für Deutschland festgestellt, dass bereits nach einer Dauer von 10 Monaten 35% weniger Unternehmen überhaupt noch auf Bewerbungen antworten.

Grafik zeigt, dass Ältere ab 50 deutlich länger arbeitslos sind. © AK Wien, AK Wien

Dieses Bild teilen über:

Twitter | Facebook

Bild teilen


Um eine Verfestigung von Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, fordert die AK die Einführung der Chance 45.

Für Menschen die es am Arbeitsmarkt besonders schwer haben – ältere Langzeitarbeitslose – sollen 45.000 Jobs geschaffen werden. Menschen in den Gemeinden und Bezirken sollen bei der Wahl der Jobs einbezogen werden. So lässt sich sicherstellen, dass sinnvolle Jobs geschaffen werden von denen alle profitieren.

Eine Jobgarantie kann Arbeitslosigkeit bekämpfen. Gleichzeitig lassen sich öffentliche Dienstleistungen, wie den Nahverkehr, Essenslieferungen, Krankentransporte, Kulturangebote, Pflegearbeit und dergleichen ausbauen.

Offensive Arbeitsmarkt

Die AK diskutiert mit ExpertInnen darüber, wie die Probleme am Arbeitsmarkt rasch gelöst werden können.


Kontakt

Kontakt

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Prinz Eugenstraße 20-22
1040 Wien

Telefon: +43 1 50165-0

- erreichbar mit der Linie D -