14.6.2018

Bodenversiegelung je Einwohner

Der Boden ist wesentlich für die CO2-Speicherung verantwortlich und trägt durch die Umwandlung des schädlichen Kohlenstoffs in fruchtbaren Humus zum Klimaschutz bei. Boden ist außerdem ein wichtiger Wasserspeicher und dient dazu Nähr- und Schadstoffe zu filtern, zu neutralisieren und zu binden. Bei versiegelten Böden muss sich Regenwasser einen anderen Weg suchen − die Gefahr von Hochwasser bei Starkregen kann sich daher erhöhen. Mit der Versiegelung des Bodens durch Häuser, Straßen uä Bauten gehen also wichtige Schutzfunktionen des Bodens für Mensch und Umwelt verloren.

Grafik © Tea Mina Jamarez, AK
Grafik © Tea Mina Jamarez, AK

Städte nutzen die Bodenflächen um vieles effizienter als die Streusiedlungen ländlicher Gegenden. Pro Einwohner versiegelt Wien nur 58 m2 während der Durchschnitt über alle anderen Bundesländer mit 322 m2 pro Kopf mehr als fünfeinhalbmal so groß.

Dasselbe gilt natürlich auch für andere Städte allerdings liegen die Daten nur nach Bundesländern vor. Bei Vorarlberg zeigt sich die die starke Konzentration der Bevölkerung im Rheintal ebenfalls in einer geringeren Bodenversiegelung pro Kopf.