7.4.2016

Lkw-Maut: Nein aus Niederösterreich geht auf Kosten aller Steuerzahler in Österreich

„Das Nein aus Niederösterreich zur flächendeckenden Lkw-Maut geht auf Kosten aller Steuerzahlerinnen und Steuerzahler in Österreich. Damit wird eine Chance vertan, die dringende Sanierung der Gemeinde- und Landesstraßen fair und nachhaltig zu finanzieren“, sagt die Leiterin der AK Abteilung Verkehr und Umwelt, Sylvia Leodolter.

Die AK setzt sich seit Jahren für die flächendeckende Lkw-Maut ein, weil gerade Lkw die Hauptverursacher der Straßenschäden sind. Bisher wird die Sanierung der Landes- und Gemeindestraßen allein von den SteuerzahlerInnen finanziert. Mehrere Bundesländer, etwa die Steiermark oder Kärnten, wollen die flächendeckende Lkw- Maut, um so das dringend benötigte Geld für die Straßensanierung aufzubringen.

„Die Sanierung der Landes- und Gemeindestraßen ist notwendig und fördert gleichzeitig die regionale Wirtschaft, weil die Aufträge zum großen Teil an kleine und mittlere Unternehmen gehen“, so Leodolter.