7.12.2017

Fahrplanverdichtungen in der Ostregion

Gute Nachrichten für PendlerInnen: Mit dem aktuellen Fahrplanwechsel sind noch mehr Züge unterwegs. Insgesamt steigt das Angebot in der Ostregion um 1,5 Millionen Zug-Kilometer bzw. 33.000 zusätzliche Sitzplätze.

So wurden schon im Herbst 2017 die Intervalle der S7 (Richtung Flughafen Wien-Schwechat) halbiert. Auch auf der S1 Richtung Gänserndorf, der S40 (Franz-Josefs-Bahn) und der Ostbahn Richtung Bruck/Leitha verkehren zahlreiche zusätzlichen Züge.

Die REX-Züge vom Wiener Westbahnhof über Tullnerfeld nach St. Pölten fahren jetzt stündlich und schaffen dort bahnsteiggleiche Umsteigemöglichkeiten in die Railjet-Züge.

Das könnte Sie auch interessieren

Reisen mit den ÖBB © Harald Eisenberger, ÖBB

Weniger ÖBB-Fahrkartenautomaten

Die ÖBB stellen die Fahrkartenautomaten auf die neue Benutzeroberfläche um und nutzen dies gleich dazu, in der Ostregion ca. 120 Geräte abzubauen.

Bahnkundin liest den Fahrplan © Claudia Nagel, Fotolia

Züge der Westbahn AG „stören“ Taktknoten Amstetten

Die Westbahn AG verkehrt nun im Halbstundentakt zwischen Salzburg und Wien. Diese neue Verbindung führt zu zwei Problemen.