28.2.2017

Maklerprovision neu regeln!

Die Maklerprovision für MieterInnen streichen – was zum Beispiel in Deutschland, Belgien, Norwegen oder in den Niederlanden geht, muss auch in Österreich möglich sein. Wer den Makler bestellt, soll ihn zahlen – und das ist in der Regel der Vermieter. Daher muss das Maklergesetz geändert werden, verlangt die AK.

Wer den Makler bestellt, soll ihn zahlen

Die MaklerInnen sind theoretisch den VermieterInnen und auch den MieterInnen verpflichtet. Aber Tatsache ist: Sie arbeiten für die VermieterInnen und kassieren von den MieterInnen. Was bekommen die MieterInnen? Unzureichende Informationen. Das ist unfair. MaklerInnen handeln im Auftrag der VermieterInnen und sollen auch von ihnen bezahlt werden. Für die MieterInnen bedeutet das eine ordentliche Entlastung, vor allem für junge Wohnungssuchende: zwei Monatsmieten plus Betriebskosten plus Umsatzsteuer für unbefristete oder auf über drei Jahre befristete Mietverträge.

Bürgerinitiative

Eine Bürgerinitiative „Nur wer beauftragt, zahlt – Bestellerprinzip für Immobilienmaklerprovisionen“ will ebenfalls die Maklerprovision für MieterInnen streichen. Hier können Sie Ihre Stimme abgeben.

Kontakt

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Prinz Eugenstraße 20-22
1040 Wien

Telefon: +43 1 50165-0

- erreichbar mit der Linie D -