AK Präsidentin Renate Anderl und AK Direktor Christoph Klein präsentieren den Gerechtigkeits-Check © AK Wien
AK Präsidentin Renate Anderl und AK Direktor Christoph Klein präsentieren den Gerechtigkeits-Check © AK Wien

AK-Forderungen und Regierungsvorhaben im Vergleich 

ÖVP und Grüne haben am 2. Jänner 2020 ihr Regierungsprogramm vorgelegt. In einer ersten Analyse hat die Arbeiterkammer ihre Forderungen an die künftige Bundesregierung in acht wesentlichen Themenfeldern den entsprechenden Vorhaben im Regierungsprogramm gegenübergestellt.

Arbeitsdruck

Die Konzerne machen gute Gewinne – die Arbeitnehmerinnen müssen mit überlangen Arbeitszeiten und fehlendem Ausgleich für ihre Anstrengungen kämpfen.

Arbeitsmarkt

Das rasante Wirtschaftswachstum wird sich einbremsen, steigende Arbeitslosigkeit wird die Folge sein.

Steuern

Unser Steuersystem ist ungerecht: Internationale Konzerne und sehr Reiche zahlen kaum Steuern, während die ArbeitnehmerInnen sehr viel beitragen.

Soziale Sicherheit

Soziale Sicherheit und sozialer Ausgleich haben Österreich stark gemacht. Der Zusammenhalt muss daher für jede Bundesregierung im Mittelpunkt stehen.

Bildungschancen

Bildung ist der wertvollste Rohstoff. Ein Bildungssystem ist gerecht, wenn alle Kinder so gefördert werden, dass sie ihre Talente entwickeln können.

Geschlechtergerechtigkeit

Frauen und Männer müssen ihr Leben frei gestalten können. Nur existenzsichernde Einkommen ermöglichen Frauen ein wirtschaftlich unabhängiges Leben.

Download

Die AK Bewertung des Regierungsprogramms zum Downloaden.

Klimaschutz

Die Klimakrise ist Realität. Wenn wir das Ruder noch herumreißen wollen, wird es nicht mit ein paar Feigenblattaktionen getan sein.

Wohnen

Das Dach über dem Kopf wird für immer mehr Menschen zur Existenzfrage. Wohnen ist aber ein Grundrecht, es darf nicht zum Luxusgut für wenige werden.

Kontakt

Kontakt

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Prinz Eugenstraße 20-22
1040 Wien

Telefon: +43 1 50165-0

- erreichbar mit der Linie D -