Familie

Mutter hilft kleinem Sohn bei der Hausübung © contrastwerkstatt, Fotolia.com

AK Umfrage zum 12-Stunden-Arbeitstag

Neun von zehn Befragten sagen, es wäre für sie „sehr oder eher schwierig“, wenn der Arbeitgeber jederzeit 12-Stunden-Arbeitstage verlangen könnte.

Kinder beim Spielen © Monkey Business, Fotolia.com

Kinderbetreuungsplätze

Die Arbeiterkammer fordert einen weiteren Ausbau der Elementarbildung und einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz.

Vier Kinder stehen in einem Garten in einer Reihe © Andrey Kiselev, Fotolia.com

Ferien: Reformen und leistbare Betreuung nötig

Arbeitende Eltern brauchen Reformen bei Ferienregelung bzw. Schließtagen und den flächendeckenden Ausbau von kostengünstigen Betreuungsangeboten.

Junge Frau mit Baby arbeitet am Laptop © goodluz, Fotolia

Kind da, Job weg?

Benachteiligungen von Müttern im Berufsleben kommen häufig vor, zeigt eine aktuellle AK Erhebung. Mit welchen Verschlechterungen sie zu kämpfen haben.

Mutter mit Kind © Iurii Sokolov , Fotolia

21.000 Kinderbetreuungsplätze fehlen

In Österreich fehlen nach wie vor zahlreiche Kinderbetreuungsplätze, sagt AK Expertin Ingrid Moritz. Allein bei den Unter-Dreijährigen sind es 21.000.

Kleines Mädchen bei der Kinderbetreuung © micromonkey, fotolia.com

Arbeitsbedingungen in Kindergärten & Krippen

In einer AK Studie wurden Elementarpädagogen zu Herausforderungen des Arbeitsalltags und was dies für das Wohlergehen der Kinder bedeutet, befragt.

Papa, Mama, Kind © Halfpoint, Fotolia

Halbe-halbe: Wunsch da - Eltern unterstützen!

Die AK fordert anlässlich der AK Messe „Beruf Baby Bildung“ einen Rechtsanspruch auf einen Papamonat und einen weiteren Ausbau der Kinderbetreuung.

Papa mit Kind © Halfpoint, Fotolia

Männer und Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Studien und Umfragen zeigen den wachsenden Wunsch vieler Männer, stärker als bisher an der Kindererziehungs- und Betreuungsarbeit teilzuhaben.

Kindergärtnerin beim Vorlesen © Robert Kneschke, fotolia.de

Elementarbildung gerecht finanzieren

AK Präsident Rudi Kaske: „Gemeinden, die mehr bei der Kinderbildung und –betreuung bieten, sollen dafür auch belohnt werden.“

Mädchen beim Zeichnen im Kindergarten © Petro Feketa, Fotolia.com

Kindergarten weiterentwickeln

AK Präsident Rudi Kaske fordert ein flächendeckendes Angebot an Kinderbildung mit umfassenden Öffnungszeiten.

Mann füttert Baby. © Günter Menzl, Fotolia.com

Partnerschaftliche Teilung

Wir fordern ein Papamonat und einen Gleichstellungsbonus im Pensionskonto, um die Väterbeteiligung bei der unbezahlten Kinderbetreuung zu steigern.

Neue Arbeitszeiten, Care-Modelle & Bildungswege bringen neue Chancen für die Gleichstellung der Geschlechter.  © auremar, Fotolia

Männer als Akteure der Gleichstellungspolitik?

Neue Arbeitszeiten, Care-Modelle & Bildungswege bringen neue Chancen für die Gleichstellung der Geschlechter.

Befragung zu Wiedereinstiegsplänen von Frauen in Karenz: Rund die Hälfte der befragten Frauen braucht Unterstützung beim beruflichen Wiedereinstieg. © W. Heiber Fotostudio , Fotolia

Weiterbildung für den Wiedereinstieg

Frauen in Karenz: Rund die Hälfte der befragten Frauen braucht Unterstützung beim beruflichen Wiedereinstieg.

Tausende Menschen stehen vor der Frage: Wie bekomme ich Berufstätigkeit und Kinderbetreuung unter einen Hut. Die AK fordert bessere Rahmenbedingungen. © Iurii Sokolov , Fotolia

Wie bekomm ich Beruf & Kinder unter einen Hut?

Damit Eltern eine gerechte Arbeitsteilung schaffen, sind die Rahmenbedingungen im Betrieb nicht immer günstig.

AK und Gewerkschaften sprechen sich für einen dringend benötigten Ausbau der Kinderbetreuung, aber auch für eine Qualitätsverbesserung aus.  © Gennadiy Poznyakov, fotolia.com

Mehr Qualität in der Kinderbetreuung!

Die AK spricht sich für einen dringend benötigten Ausbau der Kinderbetreuung aus.

Kinder spielen in der Kinderkrippe © micromonkey, fotolia.com

Kinderbetreuung schafft Arbeit

In mehr und bessere Kinderbetreuung investieren - warum das gerade in Zeiten knapper Budgets ein Muss ist.

Die Mittel müssen von 15 auf jährlich 100 Millionen Euro aufgestockt werden. © diego cervo , fotolia

100 Mio. Euro für Kindergarten-Ausbau!

Die Mittel müssen von 15 auf jährlich 100 Millionen Euro aufgestockt werden.

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Blog Arbeit & Wirtschaft


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK