Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Europa hat Chance aus der Krise herauszuwachsen

Österreich ist zwar besser durch die Krise gekommen als viele andere europäische Länder. „Aber uns darf und kann es nicht egal sein, wie die Zukunft in diesen Ländern und die Zukunft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Europa insgesamt aussieht“, sagte AK Präsident Rudi Kaske auf einer Veranstaltung zum Thema „Europas ArbeitnehmerInnen unter Druck“.

Alternative zur Austeritätspolitik

Mittlerweile, so Kaske, müsste allen Verantwortlichen klar sein, dass die einseitige Austeritätspolitik gescheitert ist. Wenn Europa auf eine aktive Beschäftigungs- und Wachstumspolitik umschwenkt, dann hat Europa auch die Chance, aus der Krise herauszuwachsen. Kaske: „Ein soziales Europa ist erreichbar, wenn möglichst vielen Menschen produktive Erwerbsarbeit ermöglicht wird und der erarbeitete Wohlstand fair verteilt wird.“

Kaske forderte eine investive und präventive Strategie, insbesondere eine beschäftigungsfördernde Makropolitik, qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildungssysteme, die Verbesserung des Gesundheitsschutzes als Voraussetzung für einen längeren Verbleib in Beschäftigung und die Umwandlung prekärer und informeller Arbeitsformen in reguläre Beschäftigung. Kaske verlangte auch mehr Wertschätzung der MitarbeiterInnen, die sich auch im Arbeitsklima, in der Arbeitsgestaltung und der Entlohnung niederschlagen muss.

Sozialpartnerschaft in den Mittelpunkt rücken

Als einen Grund, warum Österreich die Wirtschaftskrise bislang besser bewältigt hat, sieht der AK Präsident neben dem gut ausgebauten Sozialstaat das Modell der Sozialpartnerschaft. Das wünsche er sich auch für ganz Europa. Gerade die europäischen Länder mit den effektivsten Sozialschutzsystemen und den etabliertesten Sozialpartnerschaften gehören zu den erfolgreichsten und wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften der Welt. „Das ist der Befund des Kommissionspräsidenten Barroso und dieser Befund ist richtig. Sozialstaat und Sozialpartnerschaft müssen europaweit stärker in den Mittelpunkt rücken. Das hilft nicht nur bei der Bewältigung der Krise, das dient auch dem sozialen Fortschritt in Europa“, sagte Kaske.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK