Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Stärkung der wirtschaftspolitischen Steuerung

Die Bundesarbeitskammer (AK) begrüßt grundsätzlich die Diskussion zur Stärkung der wirtschaftspolitischen Steuerung in der EU. Die konkreten Vorschläge der Kommission zur Reform des Stabilitäts- und Wachstumspakts (SWP) und zur Korrektur makroökonomischer Ungleichgewichte sind jedoch aus Sicht der AK in wesentlichen Punkten nicht zielführend. Insbesonde-re die erweiterten Möglichkeiten für die Kommission, Sanktionen – auch finanzieller Art – zu verhängen, sind nicht akzeptabel. Die noch weiter verdichteten Überwachungsprozeduren und Berichtspflichten würden zu einer Überbürokratisierung und Überlastung der Entscheidungsgremien führen, welche die Effektivität der wirtschaftspolitischen Steuerung selbst schwächen würde. Die AK plädiert daher dafür, Mitgliedstaaten bei Erfüllung bestimmter Bedingungen eine stärkere Eigenverantwortung und Eigenständigkeit bei der Gestaltung ihrer Budgetpolitik zuzuerkennen.


Art der Publikation Positionspapier
Datum / Jahr Februar 2011
HerausgeberIn Arbeiterkammer
AutorIn AK-Europa

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK